Direkt zum Seiteninhalt springen

30 Jahre Friedliche Revolution

Story

Die Stasi im Jahr 1989

Unter dem Druck der Bürgerbewegung musste die SED im November immer weiter zurückweichen. Die Diktatur befand sich in einer offenen Krise, von der sie sich nicht mehr erholen sollte. Davon blieb auch das Ministerium für Staatssicherheit nicht verschont.

Dokumentenheft

"Keine Gewalt"

Das Dokumentenheft stellt die Proteste und die Reaktionen der Sicherheitskräfte vom Oktober 1989 anhand von Stasi-Akten dar, ohne eine Deutung der Quellen vorweg zu nehmen.

Sammlung Mediathek

Auf einer Mauer stehen viele brennende Kerzen in einer Reihe. Dahinter ist ein Transparent mit der Losung 'DDR Demokratie aber Neu und Jetzt und Hier' zu lesen. Hinter dem Transparent befinden sich drei Personen.

Friedliche Revolution

Die Zeugnisse in der Stasi-Mediathek zeigen die Friedliche Revolution aus Sicht der DDR-Geheimpolizei und gewähren Einblicke in das Innenleben des Stasi-Apparates

Video

Cover 'Die DDR im Blick der Stasi 1989', Quelle:
                BStU

Die geheime Berichterstattung der Staatssicherheit an die Parteiführung im Jahr 1989 liest sich wie das Protokoll einer Revolution.

Video

Christian Halbrock auf dem Gelände der ehemaligen Stasi-Zentrale, Quelle:
                BStU

Christian Halbrock, Historiker beim BStU und damals Zeitzeuge, über die Ereignisse dieses Tages.

Notizen

Offene Archive

Die "Stasi-Zentrale. Campus für Demokratie" war in diesem Jahr Gastgeber der 5. Tagung des Arbeitskreises Offene Archive im VdA, dem Verband deutscher Archivarinnen und Archivare. 140 Gäste debattierten lebhaft über die Möglichkeiten und Chancen erweiterter Öffnung von Archiven in digitalen Zeiten.

Besuch aus der Ukraine

Im Rahmen eines Austauschprogramms von Cultural Vistas besuchte eine Gruppe aus der Ukraine das Stasi-Unterlagen-Archiv und tauschte sich mit BStU Roland Jahn zu Fragen der Aufarbeitung der Vergangenheit aus.

Neue Publikationen

Publikation

Die DDR im Blick der Stasi 1989

Die geheimen Berichte an die SED-Führung

Im Jahr 1989 gehen Tausende Menschen auf die Straße, neue politische Bewegungen entstehen, das Politbüro tritt zurück – ein grundlegender Wandel zeichnet sich ab. Diese Ausnahmezeit steht im Zentrum der geheimen Berichterstattung der Staatssicherheit an die Parteiführung.

Publikation

Stasi in Mecklenburg-Vorpommern

Die DDR-Geheimpolizei in den Bezirken Neubrandenburg, Rostock und Schwerin

Die Länderstudie "Stasi in Mecklenburg-Vorpommern" dokumentiert die Geschichte der Staatssicherheit in den ehemaligen Bezirken Neubrandenburg, Rostock und Schwerin unter regionalhistorischer Fragestellung.

Publikation

Schleswig-Holstein und die Stasi

Spionieren - Überwachen - Auswerten

Das Bundesland Schleswig-Holstein war für die Stasi wegen seiner militärischen Bedeutung, seiner geostrategischen Lage und seiner Wissenschaftseinrichtungen besonders interessant. Auch westdeutsche Politiker und geflohene, ehemalige DDR-Bürger standen im Fokus der Geheimpolizei.

Zugang zu den Stasi-Unterlagen

Das Bild zeigt zwei Personen in der Ausstellung Einblick ins Geheime. Sie stehen vor einem großen Aktenblatt, Quelle:
                BStU/Dresen

Über Stasi aufklären

Wir informieren über Strukturen und Arbeitsweise der Stasi.

Das Bild zeigt eine Person, die eine geöffnete Akte in den Händen hält und darin liest., Quelle:
                BStU / Mulders

Geheime Akten öffnen

Wir ermöglichen die Einsicht in die Stasi-Unterlagen.

Magazinraum im Stasi-Unterlagen-Archiv, Quelle:
                BStU

Unterlagen bewahren

Wir erhalten ein Vermächtnis der Friedlichen Revolution.

Aktuelle Veranstaltungen

Termin
Führung

Unterwegs im Archiv

Halle (Saale)

Termin
Führung

Archivführung für Senioren

Chemnitz

Termin
Bürgerberatung

Gröditz im Visier der Stasi

Gröditz - Uhr

Nov

Dez

Der Zugang zu den Dokumenten der Stasi ermöglicht eine Auseinandersetzung mit Schicksalen und mit den Mechanismen einer Diktatur.

111

Kilometer Stasi-Akten lagern in den Archiven des BStU. Davon sind ca. 43 km Material aus dem Ministeriumsstandort Berlin und ca. 68 km Material aus den Bezirksverwaltungen der Stasi überliefert.

mehr

Video: Das Stasi-Unterlagen-Archiv