Direkt zum Seiteninhalt springen

Die Zukunft der Stasi-Unterlagen

Pressemitteilung

Der Bundesbeuaftragte für die Stasi-Unterlagen Roland Jahn, Bundestagspräsident Dr. Wolfgang Schäuble und der Präsident des Bundesarchivs Dr. Michael Hollmann bei der Übergabe des Konzepts zur Zukubft der Stasi-Unterlagen, Quelle:
                BStU / Hovestädt

Übergabe des 14. Tätigkeitsberichts an den Bundestag

Heute hat der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen (BStU), Roland Jahn, dem Präsidenten des Deutschen Bundestages, Dr. Wolfgang Schäuble, den "14. Tätigkeitsbericht zur Arbeit des BStU" übergeben. Außerdem erhielt der Bundestag das gemeinsam mit dem Bundesarchiv erstellte "Konzept zur Zukunft der Stasi-Unterlagen".

Seite

Das Bild zeigt Schüler gemeinsam mit einem Referenten in einem Magazinraum des Stasi-Unterlagen-Archivs. Alle Personen haben Akten in den Händen und schauen darauf., Quelle:
                BStU / Herud

FAQ

Oft gestellte Fragen zur Zukunft des Stasi-Unterlagen-Archivs

Seite

Nahaufnahme eines Mikrofilmscanners, Quelle:
                BStU / Appl

Digitalisierung von Stasi-Unterlagen

Das Stasi-Unterlagen-Archiv digitalisiert seit etlichen Jahren ausgewählte Teile seiner Bestände mit dem Ziel, die Inhalte langfristig zu sichern und einfacher zugänglich zu machen.

Notizen

Übergabe des 14. Tätigkeitsberichts an den Deutschen Bundestag

Der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, Roland Jahn, hat heute dem Präsidenten des Deutschen Bundestages, Wolfgang Schäuble, den 14. Tätigkeitsbericht des Stasi-Unterlagen-Archivs übergeben.

Rekonstruktion von Stasi-Unterlagen

Seit Februar ist das in Berlin neu konstituierte Team zur manuellen Rekonstruktion mit neun Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern dabei zu puzzeln. Erste Besucherin war Patricia Lips (CDU), Mitglied im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages.

Zugang zu den Stasi-Unterlagen

Das Bild zeigt zwei Personen in der Ausstellung Einblick ins Geheime. Sie stehen vor einem großen Aktenblatt, Quelle:
                BStU/Dresen

Über Stasi aufklären

Wir informieren über Strukturen und Arbeitsweise der Stasi.

Das Bild zeigt eine Person, die eine geöffnete Akte in den Händen hält und darin liest., Quelle:
                BStU / Mulders

Geheime Akten öffnen

Wir ermöglichen die Einsicht in die Stasi-Unterlagen.

Magazinraum im Stasi-Unterlagen-Archiv, Quelle:
                BStU

Unterlagen bewahren

Wir erhalten ein Vermächtnis der Friedlichen Revolution.

Aktuelle Veranstaltungen

Termin
Bürgerberatung | Führung

Unterwegs im Archiv

Erfurt

Termin
Buchvorstellung

Stasi in Thüringen

Erfurt

Termin
Buchvorstellung

Menschenrechte in der Diktatur

Leipzig

März

Apr

Neue Publikationen

Publikation

Auschwitz und Staatssicherheit

Strafverfolgung, Propaganda und Geheimhaltung in der DDR

Die Studie untersucht den Umgang der DDR mit "ihren" Auschwitz-Fällen – insbesondere ihre widersprüchliche Strafverfolgungspraxis.

Publikation

Strom für die Republik

Die Stasi und das Kernkraftwerk Greifswald

Die Stasi hatte mit dem nie ganz fertiggestellten Kernkraftwerk Greifswald zugleich einen Nuklearbetrieb und eine Großbaustelle zu überwachen. Das Buch zeigt, dass sie damit auf wirtschaftlichem und politischem Gebiet weitgehend erfolglos blieb.

Publikation

Honeckers Zuchthaus

Brandenburg-Görden und der politische Strafvollzug der DDR 1949-1989

Am Beispiel der Haftanstalt Brandenburg-Görden beleuchtet "Honeckers Zuchthaus" mithilfe zahlreicher, neu ausgewerteter Akten sämtliche Aspekte des Strafvollzugs: die Gefangenen, die Haftbedingungen, das Gefängnispersonal und die Staatssicherheit.

111

Kilometer Stasi-Akten lagern in den Archiven des BStU. Davon sind ca. 43 km Material aus dem Ministeriumsstandort Berlin und ca. 68 km Material aus den Bezirksverwaltungen der Stasi überliefert.

mehr

Video: Das Stasi-Unterlagen-Archiv

Der Zugang zu den Dokumenten der Stasi ermöglicht eine Auseinandersetzung mit Schicksalen und mit den Mechanismen einer Diktatur.