Direkt zum Seiteninhalt springen

1.8 Bezirksverwaltung (BV) Halle (Saale)

Zum Inhalt springen

Teilbestände

Struktur der Bezirksverwaltung (BV) Halle 1989

Leiter der Bezirksverwaltung

- Beauftragter des Leiters

- Auswertungs- und Kontrollgruppe (AKG)

- Abteilung XII (Auskunft, Speicher)

- Abteilung Kader und Schulung (KuSch)

- Medizinischer Dienst (MD)

- Arbeitsgruppe des Leiters (AGL)

- Wach- und Sicherungseinheit (WSE)

- Abteilung IX (Untersuchungsorgan)

- Abteilung XIV (Untersuchungshaft, Strafvollzug)

- Abteilung 26 (Telefonüberwachung)

- Abteilung Finanzen

1. Stellvertreter

- Abteilung XVIII (Volkswirtschaft)

- Abteilung XIX (Verkehr, Post, Nachrichtenwesen)

- Abteilung XX (Staatsapparat, Kirche, Kultur, Untergrund)

- Arbeitsgruppe Geheimnisschutz (AGG)

- Objektdienststelle Chemisches Kombinat Bitterfeld

- Objektdienststelle Leuna

- Objektdienststelle Buna

Stellvertreter Operativ

- Abteilung II (Spionageabwehr)

- Abteilung M (Postkontrolle)

- Abteilung VI (Passkontrolle, Grenzüberschreitender Verkehr, Tourismus)

- Abteilung VII (Ministerium des Innern, Deutsche Volkspolizei)

- Abteilung VIII (Beobachtung, Ermittlung)

- Arbeitsgruppe XXII (Terrorabwehr)

- Selbständiges Referat Abwehr Wehrkommando

- Bezirkskoordinierungsgruppe (BKG)

- Selbständiges Referat Personenschutz (PS)

Stellvertreter für operative Technik/Sicherstellung

- Abteilung III (Funkaufklärung, Funkabwehr)

- Abteilung Operative Technik (OT)

- Abteilung N (Sicherstellung des Nachrichtenwesens)

- Abteilung XI (Chiffrierwesen)

- Selbständiges Referat Bewaffnung und Chemischer Dienst (BCD)

- Abteilung Rückwärtige Dienste (RD)

- Büro der Leitung (BdL)

Stellvertreter Aufklärung

- Abteilung XV (Aufklärung)

Kreisdienststellen (KD) (unterstanden dem Leiter der Bezirksverwaltung)

- KD Artern

- KD Aschersleben

- KD Bernburg

- KD Bitterfeld

- KD Dessau

- KD Eisleben

- KD Gräfenhainichen

- KD Halle

- KD Halle-Neustadt

- KD Hettstedt

- KD Hohenmölsen

- KD Köthen

- KD Merseburg

- KD Naumburg

- KD Nebra

- KD Quedlinburg

- KD Querfurt

- KD Roßlau

- KD Saalkreis

- KD Sangerhausen

- KD Weißenfels

- KD Wittenberg

- KD Zeitz

Weitere Unterlagen

- Leitung der Parteiorganisation

- Sportvereinigung Dynamo (SV Dyn.)

Die Bezirksverwaltung für Staatssicherheit Halle

Im Zuge einer Verwaltungsreform in der DDR wurden im Jahr 1952 aus den ursprünglich sechs Landesverwaltungen für Staatssicherheit (Brandenburg, Groß-Berlin, Mecklenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen) insgesamt 15 Bezirksverwaltungen für Staatssicherheit (BVfS) gebildet, analog den neu formierten Bezirken, zu denen auch Halle gehörte.

Die Diensteinheiten des Ministeriums und der Bezirksverwaltungen waren nach dem sogenannten Linienprinzip gegliedert, Diensteinheiten der Zentrale hatten demnach in der Regel ein Pendant in den Bezirksverwaltungen. So war z. B. in der Zentrale die Hauptabteilung XVIII für die Volkswirtschaft zuständig, in den Bezirksverwaltungen dementsprechend die Abteilung XVIII. Die Leiter der Bezirksverwaltungen für Staatssicherheit waren dem Minister für Staatssicherheit direkt unterstellt. Wie der Minister hatten sie jeweils vier Stellvertreter: Zwei waren für "operative Bereiche" zuständig, ein weiterer Stellvertreter koordinierte die "operativ-technische Sicherstellung" innerhalb der jeweiligen BV, und ein vierter war für die "Aufklärung" und somit für die Abteilung XV zuständig.

In den Zuständigkeitsbereich der Bezirksverwaltung für Staatssicherheit Halle gehörten 23 Kreisdienststellen (Artern, Aschersleben, Bernburg, Bitterfeld, Dessau, Eisleben, Gräfenhainichen, Halle, Halle-Neustadt, Hettstedt, Hohenmölsen, Köthen, Merseburg, Naumburg, Nebra, Quedlinburg, Querfurt, Roßlau, Saalkreis, Sangerhausen, Weißenfels, Wittenberg und Zeitz) sowie drei Objektdienststellen im wirtschaftlich sehr bedeutsamen "Chemie-Dreieck" (Leuna-Werke, Buna-Werke und Chemiekombinat Bitterfeld).

Der Hauptsitz der Bezirksverwaltung befand sich seit 1971 in einem Gebäudekomplex am Gimritzer Damm zwischen Halle und Halle-Neustadt, welcher heute die Außenstelle des BStU in Halle beherbergt. Insgesamt arbeiteten in der Bezirksverwaltung Halle zuletzt 3.130 hauptamtliche Mitarbeiter, von denen sich 750 im direkten operativen Dienst befanden. Hinzu kommt eine Zahl von etwa 11.089 inoffiziellen Mitarbeitern.