Direkt zum Seiteninhalt springen
Männer auf einem Lastwagen vor dem Brandenburger Tor in Berlin

Freiheit und Zensur

Filmschaffen in der DDR zwischen Anpassen und Opposition

Zeit

-
  • Montag: 08:00 - 18:00 Uhr
  • Dienstag: 08:00 - 18:00 Uhr
  • Mittwoch: 08:00 - 18:00 Uhr
  • Donnerstag: 08:00 - 18:00 Uhr
  • Freitag: 08:00 - 18:00 Uhr

Samstags nach Vereinbarung

Ort

BStU-Außenstelle Dresden
Riesaer Straße 7
01129 Dresden
Telefon: (0351) 2508-0
E-Mail: astdresden@bstu.bund.de

Veranstalter

BStU-Außenstelle Dresden
Riesaer Straße 7
01129 Dresden
Telefon: (0351) 2508-0
E-Mail: astdresden@bstu.bund.de

Der Eintritt ist frei.

Diese, 2011 erarbeitete, Plakatausstellung des Wilhelm Fraenger stellt anhand von 22 ausgewählten DEFA-Filmen den politischen Einfluss der damaligen Obrigkeit auf die Kulturschaffenden dar. Als Bindeglied zwischen Filmerzählungen, Zeitgeschichte und persönlichem Erleben schuf der Satiriker Peter Ensikat die Figur des „Film-Atze“, welcher durch die Ausstellung führt.


Die Ausstellung entstand im Auftrag der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur mit freundlicher Unterstützung der DEFA-Stiftung und ICESTORM-ENTERTAINMENT.

Verwandte Inhalte

Termin
Führung

Unterwegs im Archiv

Dresden - Uhr

Termin
Ausstellungseröffnung

Rechtsextreme Frauen in der DDR

Der Umgang von Stasi und Volkspolizei mit weiblichen Neonazis

Dresden Uhr

Termin
Führung

Unterwegs im Archiv

Dresden - Uhr

Termin
Führung

Unterwegs im Archiv

Dresden - Uhr

Termin
Führung

Unterwegs im Archiv

Dresden - Uhr

Termin
Führung

Unterwegs im Archiv

Dresden - Uhr