Direkt zum Seiteninhalt springen
Publikation

Das Archiv der Stasi

Begriffe

Roland Lucht (Hg.)

Reihe
Archiv zur DDR-Staatssicherheit

Umfang
387 Seiten

Auflage
Göttingen 2015

Verlag
Vandenhoeck & Ruprecht

Preis
30,00 €

ISBN
978-3-525-31019-9

Sprache
Deutsch

Archiv zur DDR-Staatssicherheit - Band 11

Inhalt

Wer sich mit Stasi-Unterlagen befasst, wird mit einer eigentümlichen Sprache und undurchsichtigen Informationswegen konfrontiert.

Das Nachschlagewerk erklärt knapp und präzise Begriffe und Kurzbezeichnungen, die von der Stasi bei der Erfassung von Personen, der Registrierung von Vorgängen sowie der Aktenablage im sogenannten Zentralarchiv verwendet wurden. Zahlreiche Abbildungen und Organigramme veranschaulichen die Praktiken des Staatssicherheitsdienstes.

Dieses Buch ist somit unentbehrlich für alle, die sich professionell oder aus eigenem Interesse mit Stasi-Unterlagen beschäftigen.

Weitere Informationen zur Buchreihe und zum diesem Titel auf der Website des Verlags Vandenhoeck & Ruprecht.

Zum Autor/Herausgeber

Roland Lucht (Hg.)

Verwandte Inhalte

Publikation

Das Gedächtnis der Staatssicherheit

Die Kartei- und Archivabteilung des MfS

Die Abteilung XII besaß durch die Verwaltung der wichtigsten Karteien und Archivbestände der Staatssicherheit eine zentrale Funktion im MfS-Apparat.

Publikation

Findbuch zum "Archivbestand 2: Allgemeine Sachablage" des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR

Das vorliegende Findbuch ist besonders geeignet, die Forschungen über Struktur, Methoden und Wirkungsweise des Staatssicherheitsdienstes zu unterstützen.

Publikation

Vorläufiges Findbuch zur Abteilung X: "Internationale Verbindungen" des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR-Staatssicherheit

Das Findbuch zur Abteilung X "Internationale Verbindungen" des Ministeriums für Staatssicherheit erschließt die Unterlagen, die sich zum Zeitpunkt der Auflösung des Staatssicherheitsdienstes der DDR in den Diensträumen befunden haben.

Publikation

Das "NS-Archiv" des Ministeriums für Staatssicherheit

Stationen einer Entwicklung

Das Ministerium für Staatssicherheit der DDR hatte sich in den Besitz sehr vieler originaler NS-Akten gebracht. Erstmals erfuhr eine breite Öffentlichkeit davon durch einen reißerisch Artikel in der Tagespresse.

Publikation

Lustration, Aktenöffnung, demokratischer Umbruch in Polen, Tschechien, der Slowakei und Ungarn

Die hier vorliegende zweite Auflage des Bandes kann wichtige Entwicklungsstufen der aktuellen Aufarbeitungssituation sehr treffend beschreiben.

Publikation

Kartenverfälschung als Folge übergroßer Geheimhaltung?

Eine Annäherung an das Thema Einflußnahme der Staatssicherheit auf das Kartenwesen der DDR

Der Grundansatz für das Thema liegt in der seit 1958 bestehenden Zuständigkeit des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) für Verschlusssachen — dazu zählen auch topographische Karten.