Direkt zum Seiteninhalt springen
Publikation

Die Literaturzeitschrift "Sinn und Form"

Ein ungeliebtes Aushängeschild der SED-Kulturpolitik

BStU (Hg.), Dr. Matthias Braun

Reihe
Wissenschaftliche Reihe

Umfang
229 Seiten

Auflage
1. Auflage, Bremen 2004

Verlag
Edition Temmen

Preis
5,00 €

ISBN
3-86108-398-1

Sprache
Deutsch

Band 26

Inhalt

Die Literaturzeitschrift "Sinn und Form" war weder eine "Enklave des Liberalismus" noch ein "Kampforgan der SED". "Sinn und Form" war eine exklusive Literaturzeitschrift der Deutschen Demokratischen Republik und zugleich das unfreiwillige Aushängeschild der SED-Kulturpolitik. Die Zeitschrift unterschied sich von dem sie umgebenden Staat wie ein Garten von einer Monokultur.

Der vorliegende Band liefert eine erste Überschau über die gesamte DDR-Periode der Zeitschrift. Ausgehend von den Konzeptionen und Verhaltensweisen der Zeitschriftenmacher untersucht er ihre Möglichkeiten und Grenzen unter den wechselnden Prämissen der Kulturpolitik. An exemplarischen Ereignissen aus der Geschichte der Zeitschrift werden die Produktionsbedingungen eines Vorzeigeprojektes im "Leseland" DDR dargestellt.

Matthias Braun legt dabei zum ersten Mal die Rolle der Staatssicherheit offen und geht vor allem der Frage nach, wie und in welchem Umfang das "Schild und Schwert" der Partei Einfluss auf die Literaturzeitschrift "Sinn und Form" ausgeübt hat.

Zum Autor/Herausgeber

BStU (Hg.)

Dr. Matthias Braun

Dr., Jahrgang 1949, Literatur- und Theaterwissenschaftler; ehemaliger Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Bildung und Forschung des BStU

Inhaltsverzeichnis

Verwandte Inhalte

Publikation

Strom für die Republik

Die Stasi hatte mit dem nie ganz fertiggestellten Kernkraftwerk Greifswald zugleich einen Nuklearbetrieb und eine Großbaustelle zu überwachen. Das Buch zeigt, dass sie damit auf wirtschaftlichem und politischem Gebiet weitgehend erfolglos blieb.

Publikation

Dem Volk auf der Spur ...

Was denkt die eigene Bevölkerung? Welche Themen und welche Probleme bewegen das Volk? Welche Meinungen haben die Menschen von der politischen Elite? Diese Fragen beschäftigen die Regierenden von jeher.

Publikation

Honeckers Zuchthaus

Am Beispiel der Haftanstalt Brandenburg-Görden beleuchtet "Honeckers Zuchthaus" mithilfe zahlreicher, neu ausgewerteter Akten sämtliche Aspekte des Strafvollzugs: die Gefangenen, die Haftbedingungen, das Gefängnispersonal und die Staatssicherheit.

Publikation

Annäherungen an Robert Havemann

Die Beiträge des vorliegenden Sammelbandes beleuchten Wendepunkte der politischen Biographie Robert Havemanns und arbeiten seine Bedeutung für den historischen Wandel der DDR heraus.

Publikation

Im goldenen Käfig

Zu den ersten prominenten Persönlichkeiten, die in der Friedlichen Revolution unter Stasi-Verdacht gerieten, gehörten auffällig viele Rechtsanwälte, die in den Umbruchzeiten als Politiker antraten.

Publikation

Profiteur der Krise

Die Stasi war ein fester Bestandteil der Planwirtschaft. Was sie in den Industriebetrieben genau machte und welche Auswirkungen damit verbunden waren, untersucht das Buch am Beispiel der drei Chemiekombinate Leuna, Buna und Bitterfeld im Bezirk Halle.