Direkt zum Seiteninhalt springen
Publikation

Kurs auf die entwickelte Diktatur

Walter Ulbricht, die Entmachtung Ernst Wollwebers und die Neuausrichtung des Staatssicherheitsdienstes 1956/57

BStU (Hg.), Dr. Roger Engelmann, Silke Schumann

Reihe
BF informiert

Umfang
83 Seiten

Auflage
1. Auflage, Berlin 1995

Verlag
BStU

Preis
5,00 €

ISBN
978-3-942130-55-4

Typ
Komplett

Sprache
Deutsch

BF informiert 1/1995

Inhalt

Die Ende 1956 einsetzenden Auseinandersetzungen zwischen Ulbricht und dem Minister für Staatssicherheit Ernst Wollweber, die mit dessen Rückzug aus dem Amt und Ausschluss aus dem Zentralkomitee der SED endeten, haben in mehrfacher Hinsicht Schlüsselbedeutung für die Geschichte der SED-Herrschaft. Sie sind Ausdruck des Übergangs von der kurzen "Tauwetterperiode", die im Frühjahr 1956 nach dem XX. Parteitag der KPdSU und der 3. Parteikonferenz der SED eingesetzt hatte, zu einer neuerlichen Verhärtung der Herrschaftsstrukturen. Sie gehen außerdem einher mit der umfassenden Übernahme der Anleitungsfunktion der SED gegenüber dem MfS, die in der Vergangenheit zu einem wesentlichen Teil von den sowjetischen Beratern wahrgenommen worden war, und mit einer grundlegenden Neubestimmung und Neuordnung der Arbeit des Staatssicherheitsdienstes. Schließlich zeigen sie Bedingungen und Rituale eines der entscheidenden Machtkämpfe innerhalb der Führungselite des SED-Regimes.

Jüngere Veröffentlichungen haben schon Einblicke in dieses Geschehen eröffnet, besonders ein 1990 publiziertes autobiographisches Fragment von Wollweber aus dem Jahre 1964. Dieses zeichnet in erster Linie ein Persönlichkeitsbild Ulbrichts und hebt den Aspekt der Machtauseinandersetzung zwischen den beiden Kontrahenten hervor. Die nunmehr in den Archivbeständen der SED und des MfS aufgefundenen Quellen unterstreichen den Wert dieses Dokuments, beleuchten aber ungleich stärker die politisch-strukturelle Dimension der Vorgänge im Kontext der SED-Herrschaftsgeschichte.

Zum Autor/Herausgeber

BStU (Hg.)

Dr. Roger Engelmann

Silke Schumann

Verwandte Inhalte

Publikation

Unter Nutzung der Angst

Die "leise Form" des Terrors – Zersetzungsmaßnamen des MfS

In dieser Publikation aus dem Jahre 1994 werden die Aktivitäten des MfS gegen Bürgerrechtler in der DDR-Provinz und in West-Berlin in ebenso nüchterner wie beklemmender Weise vor Augen geführt.

Publikation

"Für menschliche Würde, Anstand und eine neue Moral"

Auflösung der Staatssicherheit im Bezirk Karl-Marx-Stadt

Ständig rauchende Schornsteine und häufiger als sonst aus den MfS-Objekten in Karl-Marx-Stadt fahrende Lkw: Die demonstrierenden Bürger waren alarmiert. Anfang Dezember begannen sie, ausfahrende Pkw zu kontrollieren. Am 5. und 6. Dezember erreichten entschlossene Bürgerrechtler dann die ...

Publikation

Hat nicht wenigstens die Stasi die Stimmung im Lande gekannt?

MfS und SED im Bezirk Karl-Marx-Stadt

Die vorliegende Studie arbeitet besonders diesen Aspekt heraus: die zunehmende Zerrüttung des Verhältnisses zwischen der zwar noch regierenden, aber konzeptionslosen Partei und ihrem Staatssicherheit.

Publikation

Die AIDS-Verschwörung

Das Ministerium für Staatssicherheit und die AIDS-Desinformationskampagne des KGB

Mit dem Auftauchen des für AIDS verantwortlichen HI-Virus Anfang der 1980er Jahre begannen Forschungen, aber auch Spekulationen um dessen Herkunft. 1992 gab der Leiter der russischen Auslandsspionage zu, dass der sowjetische Geheimdienst hinter einer internationalen Desinformationskampagne zum ...

Publikation

Die kirchenpolitische Abteilung des Ministeriums für Staatssicherheit

Wenngleich die Sichtung und Auswertung der Archive der untergegangenen SED-Diktatur erst begonnen hat und noch Jahre und Jahrzehnte in Anspruch nehmen wird, so ist es einer intensiven Forschung in relativ kurzer Zeit gelungen, das Aktengebirge zu vermessen und erste gesicherte Ergebnisse ...

Publikation

"Rosenholz"

Eine Quellenkritik

Die "Rosenholz"-Dateien – seit ihrer Rückführung aus den USA waren die mikroverfilmten Karteien der Hauptverwaltung Aufklärung (HV A), der Spionage-Abteilung des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS), Gegenstand lebhafter öffentlicher Diskussionen.