Direkt zum Seiteninhalt springen
Publikation

Quellen für die Schule 1: Jugend­liche Inof­fi­zielle Mit­arbeiter (IM)

IM "Shenja"

Reihe
Quellen für die Schule (Bildung)

Umfang
52 Seiten

Auflage
6. korrigierte Auflage, Berlin 2016

Preis
kostenlos

Typ
Komplett

Sprache
Deutsch

Inhalt

Der Aktenauszug enthält Kopien aus den Stasi-Unterlagen zu einer Inoffiziellen Mitarbeiterin (IM), die vom Staatssicherheitsdienst 1981 als Jugendliche geworben wurde.

Am Schicksal "Shenja" wird deutlich, wie das Ministerium für Staatssicherheit (MfS) Jugendliche für seine Ziele einsetzte und deren Vertrauen missbrauchte. Die spätere "IM-Kandidatin" wurde 1974 in ein staatliches Kinderheim eingewiesen. Der Staatssicherheitsdienst wurde aufmerksam, weil die Mutter versucht hatte, ihr Kind in den Westen nachzuholen. Anfangs wollte "Shenja" zu ihrer Mutter zurück. Gezielt wurde sie von Erziehern und Lehrern "... gefördert und erzogen, ... ein Kader zu werden, wie ihn unsere Gesellschaft braucht ...", also im Sinne der SED-Ideologie beeinflusst. "Shenja" unterschrieb als 17-jährige eine Verpflichtungserklärung zur Zusammenarbeit mit dem MfS.

Begleitmaterialien

Schülerarbeitsbogen Einzelfragen "Quellen für die Schule 1" (PDF, 102 KB, Datei ist barrierefrei ⁄ barrierearm)

Schülerarbeitsbogen Gruppenfragen "Quellen für die Schule 1" (PDF, 51 KB, Datei ist barrierefrei ⁄ barrierearm)

Begleittext "Quellen für die Schule 1" (PDF, 58 KB, Datei ist barrierefrei ⁄ barrierearm)

Zeitschiene "Quellen für die Schule 1" (PDF, 53 KB, Datei ist barrierefrei ⁄ barrierearm)

Inhaltsverzeichnis

Verwandte Inhalte

Publikation

Quellen für die Schule 7: "Zersetzung"

Der Aktenauszug enthält Kopien aus den Stasi-Unterlagen über Berliner Jugendliche, die 1985 unter dem Dach der evangelischen Kirche ein Amateurkabarett gegründet hatten.

Publikation

Quellen für die Schule 6: Von der Schule verwiesen

Am 30. September 1988 wurden Schüler der Carl-von-Ossietzky-Schule in Berlin-Pankow von der Schule verwiesen, weil sie sich offen gegen Militärparaden in der DDR ausgesprochen hatten.

Publikation

Quellen für die Schule 5: Schülerprotest 1961

Der Aktenauszug enthält Kopien aus den Stasi-Unterlagen zur 12. Klasse einer Erweiterten Oberschule (EOS) in Anklam, die auf sehr spezielle Weise gegen die erzwungene „freiwillige Meldung zum Wehrdienst“ nach dem Mauerbau protestierte.

Publikation

Quellen für die Schule 3: "DDR - eingesperrt"

Der Aktenauszug enthält Kopien aus den Stasi-Unterlagen zu drei jungen Erwachsenen, die 1985 politische Losungen gegen die DDR an Hauswände geschrieben hatten. Polizei und Stasi setzten unterschiedliche Methoden ein, um die...

Publikation

Quellen für die Schule 4: "Revisor"

Der Aktenauszug enthält Kopien aus Stasi-Unterlagen zu einem Mann, auf den die Stasi 1984 aufmerksam wurde, weil er für seine schriftstellerischen Werke einen westdeutschen Journalisten um Vermittlung eines Verlags in der Bundesrepublik bat.

Publikation

Quellen für die Schule 2: Flucht aus der DDR

Der Aktenauszug enthält Kopien aus den Stasi-Unterlagen zu einem Fluchtversuch zweier 15-jähriger Schüler über die innerdeutsche Grenze im Dezember 1979.