Direkt zum Seiteninhalt springen
MfS-Lexikon

Borrmann, Gustav

Synonym: Gustav Borrmann

25.09.1895 – 07.06.1975

Leiter der Abteilung Agitation

Foto von Gustav Borrmann von seiner Kaderkarteikarte.
  • Geb. in Halle (Saale), Mutter Arbeiterin;
  • Volksschule;
  • 1913–1920 Lehre und Arbeit als Steindrucker;
  • 1914–1918 Soldat;
  • 1916 Spartakusgruppe;
  • 1919 Mitbegründer der KPD Halle;
  • 1920 eineinhalb Jahre Haft wegen Mitgliedschaft in der Militärkommission der KPD Halle während des Kapp-Putsches;
  • 1922/23 Parteisekretär in Halle und Essen; nach Teilnahme am Ruhrkampf Parteisekretär des Bezirkes Hessen-Waldeck;
  • 1924–1929 Geschäftsführer der KPD-Bezirksbuchhandlung Halle-Merseburg;
  • 1929–1933 Leiter der Vertriebsstelle Halle des Deutschen Verlags und der Arbeiter-Illustrierten-Zeitung (AIZ);
  • 1924–1933 Vorsitzender des RFB Halle und stellv. Vorsitzender des RFB Gau Halle-Merseburg;
  • 1933–1934 verhaftet, KZ Lichtenburg, dann KZ Papenburg, danach illegale Arbeit;
  • 1935 Emigration in die CSR, dann in die UdSSR, Aufenthalt in Moskau;
  • 1937 Arbeit als Steindrucker;
  • 1939 Korrektor in einer Druckerei;
  • 1941 Evakuierung nach Karaganda (Kasachische SSR ), Leiter der Politemigranten;
  • 1944 Sekretär, 1945 Präsident des Gebietskomitees der Roten Hilfe;
  • 946 Rückkehr nach Deutschland, SED, stellv. Leiter der Landespolizeibehörde Sachsen-Anhalt;
  • 1950 MfS, 1951 Leiter der Abt. Allgemeines;
  • 1953 Oberst;
  • 1955 Leiter der Abt. Agitation;
  • 1958 Entlassung, Rentner;
  • 1965 VVO in Gold;
  • 1970 KMO.

Jens Gieseke