Direkt zum Seiteninhalt springen
MfS-Lexikon

Großmann, Werner

Synonym: Werner Großmann

Geboren am 09.03.1929

Stellvertretender Minister für Staatssicherheit, Leiter der Hauptverwaltung A (HV A), Mitglied des Kollegiums des MfS

  • Geb. in Oberebenheit (Sachsen) als Sohn eines Zimmermanns und einer Küchengehilfin;
  • nahm als 16-Jähriger am Volkssturm teil;
  • nach dem Zweiten Weltkrieg Ausbildung zum Maurer;
  • 1947 - 1949 Abitur an einer Vorstudienanstalt, Studium an der Technischen Hochschule in Dresden bis 1951, FDJ-Sekretär;
  • Besuch der Nachrichtendienstschule des IWF (Institut für Wirtschaftswissenschaftliche Forschung);
  • April 1951 bis Oktober 1952 IWF, zunächst Hauptabteilung I (HA I), ein Jahr später Hauptabteilung II (später als Abteilung IV (Spionageabwehr) bezeichnet);
  • 1956 stellv. Leiter, 1962 Abteilungsleiter;
  • Zwischenzeitlich kehrte er 1958/59 zurück zur HA I der Hauptverwaltung A (HV A), die nunmehr Abteilung 1 hieß.
  • 1970 Oberst;
  • 1966/67 Besuch an der PHS der KPdSU in Moskau;
  • 1969 - 1972 Fernstudium an der Juristische Hochschule des MfS Potsdam (JHS), Diplom-Juristen;
  • 1975 stellv. Leiter der HV A, 1978 Generalmajor;
  • 1983 1. Stellv. des Leiters der HV A;
  • 1985 Generalleutnant;
  • 1986 - 1989 stellv. Minister des MfS und Leiter der HV A;
  • 1989 ausscheiden aus dem Dienst, Generaloberst;
  • 03.10.1990 kurzzeitig in U-Haft wegen der Vorwürfe des Landesverrats und der Agententätigkeit;
  • 1995 Einstellung des Verfahrens.
  • Großmann, Werner: "Bonn im Blick. Die DDR-Aufklärung aus der Sicht ihres letzten Chefs". Berlin 2001, erweitert 2007.

Helmut Müller-Enbergs

Foto von Werner Großmann von seiner Kaderkarteikarte.