Direkt zum Seiteninhalt springen
MfS-Lexikon

Informationsgruppen (IG)

Die Informationsgruppen wurden nach dem Juniaufstand 1953 in der Zentrale und den Bezirksverwaltungen der Staatssicherheit gebildet, um aus den anfallenden Informationen zur Unterrichtung der Partei- und Staatsführung eine regelmäßige Berichterstattung über die innere Sicherheitslage und die Bevölkerungsstimmung zu erarbeiten. Sie fertigten zunächst einen umfassenden täglichen Lagebericht (Informationsdienst), ab 1955 überwiegend nur noch Einzelberichte.

Die Informationsgruppe der Zentrale wurde 1955 in Abteilung Information und 1959 in Zentrale Informationsgruppe (ZIG) umbenannt (Vorläufer der Zentrale Auswertungs- und Informationsgruppe (ZAIG)). Die Informationsgruppen der Bezirksverwaltungen gingen 1965 in den Auswertungs- und Informationsgruppen (AIG) auf.

Roger Engelmann