Direkt zum Seiteninhalt springen
MfS-Lexikon

Männchen, Horst

Synonym: Horst Männchen

03.06.1935 - 12.01.2008

Leiter der HA III (Funkaufklärung und Funkabwehr)

Geb. in Berggießhübel (Sachsen), Vater Eisenformer, Mutter Chemielaborantin;

1953 Abitur, Einstellung beim MfS, Abt. V der BV Dresden;

1953/54 Besuch eines Funkerlehrgangs des MfS;

1954 Versetzung zur HA S (operative Technik) des MfS Berlin;

1954 SED;

1960-1965 Fernstudium an der Ingenieurschule Berlin- Lichtenberg und in Mittweida, Ingenieur für Hochfrequenztechnik;

1961 Entlassung aus disziplinarischen Gründen (schuldhafte Verursachung eines Verkehrsunfalls unter Alkoholeinfluss), jedoch weiterhin inoffizielle Arbeit für das MfS;

1963 neuerliche Einstellung, Abt. VIII der HV A;

1965 Versetzung zum BdL II;

1966-1968 Fernstudium an der JHS des MfS Potsdam, Diplom-Jurist;

1966 Operativstab beim 1. Stellv. des Ministers;

1971 Leiter des Bereichs III (Funkaufklärung) beim 1. Stellv. des Ministers (später Abt. bzw. HA III);

1974 Promotion zum Dr. jur. an der JHS;

1975 Oberst;

1979 Generalmajor;

Dezember 1989 von seiner Funktion entbunden;

Januar 1990 Entlassung, Rentner;

offenbarte sein Insiderwissen dem Bundesamt für Verfassungsschutz.

Jens Gieseke