Direkt zum Seiteninhalt springen
MfS-Lexikon

Objektverwaltung "W"

Synonym: Wismut

Die mit Gründung des MfS etablierte Abteilung "W" (Wismut) schied zum 03.11.1951 aus dem MfS aus und erhielt den Status einer selbstständigen Verwaltung mit den Rechten einer Länderverwaltung. Sie war für die politisch-operative Sicherung der Sowjetischen Aktiengesellschaft (SAG) Wismut - mit Verwaltungssitz in Moskau - verantwortlich, die in Westsachsen seit 1946 Uran förderte. Der Uranbergbau war von großer ökonomischer und militärischer Bedeutung - in ihm waren Anfang der 50er Jahre über 200.000 Beschäftigte tätig. Mit 13 Prozent der Weltförderung in den Jahren 1947-1990 war die Wismut der drittgrößte Uranproduzent.

Die Verwaltung "W" war die erste Diensteinheit des MfS, die zur direkten Bearbeitung eines Wirtschaftsobjektes "vor Ort" etabliert worden war. Mit Einführung der Bezirksstruktur erhielt sie 1952 den Status einer Bezirksverwaltung. 1954 ist die SAG Wismut in eine Sowjetisch Deutsche Aktiengesellschaft (SDAG) umgewandelt worden. Aufgrund von Strukturänderungen in der SDAG Wismut wurde 1960 die erste OD der in Karl-Marx-Stadt ansässigen Objektverwaltung "W", die OD in Auerbach, aufgelöst. Deren Aufgabengebiet übernahm die OD Plauen.

Nach weiteren Strukturänderungen in der Wismut erhielt die Objektverwaltung im März 1962 wiederum eine neue Organisationsstruktur. Sie beinhaltete u. a. eine Verwaltungsleitung, eine zentrale Parteileitung, fünf Abteilungen, drei selbstständige Referate und vier weitere OD (Aue, Karl-Marx-Stadt/Siegmar, Ronneburg und Zwickau). Die innere Struktur der Objektverwaltung unterlag häufigen Änderungen und Anpassungen.

Allein der Status ihrer Abt. XV (HV A) wurde mehrfach geändert: Auflösung, Wiedererrichtung, selbständiges Referat und seit 1975 wieder Abteilung. 1971 und 1979 wurden zwei weitere OD (Königstein und Altenburg) gegründet. 1971 wurde die Linie XVIII strukturell gestärkt, indem sie eine eigene, zwölf Mitarbeiter umfassende Abteilung erhielt. 1981 wurde aufgrund ständiger Standortveränderungen in Abbau und Produktion die Abt. IX aufgelöst. Deren Aufgaben übernahm die Abt. IX der BV Karl-Marx-Stadt. Den Status einer BV verlor die Objektverwaltung zum 01.04.1982.

Die politisch-operative Arbeit in der Wismut wurde nun dezentralisiert von der BV Karl-Marx-Stadt (Abt. "Wismut"), KD Aue und KD Zwickau (Arbeitsgruppen "Wismut"), KD Gera (Referat "Wismut"), BV Dresden (Arbeitsgruppe "Wismut ") sowie KD Freital (Sachgebiet "Wismut") realisiert. Die zuletzt sieben OD wurden aufgelöst. Mit deutlich schlankerer Organisationsstruktur und neuem Aufgabenprofil hatte sich die politisch-operative Bearbeitung der Wismut den veränderten Produktionsbedingungen im Uranbergbau angepasst, in dem zuletzt nur noch 33.500 Beschäftigte tätig waren.

Reinhard Buthmann