Direkt zum Seiteninhalt springen
MfS-Lexikon

Teske, Werner

Synonym: Werner Teske

24.04.1942 - 26.06.1981

Geboren in Berlin;

1948-1960 Schulbesuch, Abschluss Abitur;

1960-1964 Studium der Ökonomie an der HU Berlin, Abschluss als Finanzökonom;

1964-1969 wissenschaftlicher Mitarbeiter HU Berlin;

1966 SED ;

1967 IM des MfS;

1969 Promotion zum Dr. rer. oec.;

1971 MfS, HV A, Abt. XV.

Aus Unzufriedenheit mit den Verhältnissen im MfS bewahrte er geheime dienstliche Unterlagen in seiner Wohnung auf, um sie ggf. westlichen Diensten anbieten zu können. Erste Fluchtüberlegungen gab er wieder auf.

In der Folge der Flucht Werner Stillers entstanden Verdachtsmomente gegen ihn, die zum Auffinden des gehorteten Materials und zu seiner Verhaftung im September 1980 führten. Teske wurde in einem Geheimverfahren am 11.06.1981 wegen angeblich vollendeter Spionage im schweren Fall als letzter DDR-Bürger zum Tode verurteilt und am 26.06.1981 durch Genickschuss getötet.

In einem Verfahren vor dem Berliner Kammergericht wurden ein an diesem Urteil beteiligter Richter und ein Staatsanwalt 1998 wegen Totschlags und Rechtsbeugung zu Haftstrafen verurteilt.

Bernd Florath