Direkt zum Seiteninhalt springen
MfS-Lexikon

Untergrundtätigkeit, politische (PUT)

In Abgrenzung zum Begriff der politisch-ideologischen Diversion, der Aktivitäten und Äußerungen, die die offizielle SED-Ideologie in Frage stellten, bezeichnete, diente diese MfS-Kategorie der Beschreibung darüber hinausgehender, konkreter oppositioneller oder widerständiger Handlungen, die sich in organisatorischen Strukturen vollzogen oder deren Herausbildung beabsichtigten.

Die Kategorie der PUT diente dem MfS u. a. zur Einstufung aktiver politischer Gegner und sollte den Grad ihrer "Gefährlichkeit" verdeutlichen. Zugleich war dem Begriff inhärent, dass diese vom Westen "inspiriert" oder sogar gesteuert würden. Die Kategorie fand Verwendung in der vom MfS praktizierten KK-Erfassung oder bei der Personenbeschreibung in OPK und OV. Zugleich erstellte das MfS auf der Grundlage der PUT-Kategorie Festnahmelisten, die im "Spannungsfall" umgesetzt werden sollten.

Christian Halbrock, Ilko-Sascha Kowalczuk