Direkt zum Seiteninhalt springen

Newsletter

Newsletter 5/2019

Wie verteidigte die Geheimpolizei der DDR die Diktatur und vor allem: Wie erging es den Bürgerinnen und Bürgern dabei? Nachzulesen in der neuen Länderstudie "Stasi in Mecklenburg-Vorpommern". Die Studie führt in die Geschichte der Staatssicherheit in den ehemaligen DDR-Bezirken Neubrandenburg, Rostock und Schwerin ein. Im Mittelpunkt stehen die regionalen Auswirkungen von politischen Ereignissen und die Reaktionen der Stasi entlang der großen historischen Zäsuren.

Unter der Rubrik "Digital_Bildung" werden neue Artikel und Online-Dokumente zu den aktuellen Jahrestagen, Ereignissen und dem Alltag der Stasi kurz vorgestellt. Einen weiteren Themenschwerpunkt bilden die Veranstaltungen, wie z.B. die Tagung "Offene Archive" sowie zahlreiche Veranstaltungen rund um den 30. Jahrestag der Friedlichen Revolution.

Zum Newsletter 5/2019

Foto von der Bühne für die Feierlichkeiten zum 40. Jahrestag der DDR

Newsletter 4/2019

Cover der Studie 'Stellt die Bürger ruhig'

Um akute Umweltprobleme in der DDR und die Rolle der Staatssicherheit dreht sich eine neue Publikation des BStU: Im August erscheint die Studie "Stellt die Bürger ruhig!" zu den Umweltkonflikten im Chemierevier Halle-Bitterfeld. Zum Herbst dann geht es in der Publikation "Die DDR im Blick der Stasi 1989. Die geheimen Berichte an die SED-Führung"  um Stasi-Berichte des Jahrgangs 1989, die sich lesen sich wie ein Protokoll der Revolution: lokale Konflikte, Diskussionen in der Kirche, anschwellende Ausreisebewegungen, an deren Ende Großdemonstrationen.

Neue Findbücher werden in der Rubrik "Archive" vorgestellt, zum Beispiel Unterlagen über die Zusammenarbeit der DDR und der BRD in der gemeinsamen Grenzkommission oder zu verschiedenen Kreisdienststelle des MfS.

Weitere Themen im Newsletter: ein neues Youtube-Video zur Publikation "Kleine Brüder des KGB" und Informationen zu neuen Beispielakten der Ausstellung "Einblick ins Geheime".

Zum Newsletter 4/2019

Newsletter 3/2019

Im Juni erscheint die neue BStU-Studie: Kleine Brüder des KGB - Die Kooperation von DDR-Auslandsaufklärung und bulgarischer Staatssicherheit.  Sie beschreibt die Einbettung der nationalen Auslandsdienste in das sowjetisch dominierte Gesamtsystem, aber auch deren Rivalitäten und Kooperationen untereinander und mit dem KGB.

In der Rubrik "Archive" werden neue Online-Findbücher vorgestellt. Zum Beispiel das Findbuch zur Arbeitsgruppe Bereich Kommerzielle Koordinierung (AG BKK) - Die AG BKK des MfS sicherte den von Alexander Schalck-Golodkowski geleiteten Bereich Kommerzielle Koordinierung (KoKo) im Außenhandelsministerium ab. Mit ca. 180 Außenhandels-Unternehmen war dieser Bereich für die Devisengeschäfte der DDR zuständig.

Weitere Themen des Newsletters sind: ein neues YouTube-Video der Serie Experten erklären:
Prof. Dr. Daniela Münkel über den Kanzleramt-Spion Günter Guillaume und Stasi-Unterlegen auf der BStU-Homepage: Die Stasi im Jahr 1989 - Für die Monate Juni und Juli.

Zum Newsletter 3/2019

 

Cover der Publikation 'Kleine Brüder des KGB'

Newsletter 2/2019

Buchcover der Publikation ''Nun falten Sie den Zettel...' Wahlen in der DDR in der Überlieferung der Staatssicherheit (1949-1961)'

Die im Mai erscheinende Studie "'Nun falten Sie den Zettel …'. Wahlen in der DDR in der Überlieferung der Staatssicherheit (1949–1961)" spiegelt die Aktivitäten des Ministeriums für Staatssicherheit bei der Überwachung und Verfolgung von Opponenten wider. Die Analysen zeigen u.a., dass es regionale Konfliktschwerpunkte gab und dass das Ausmaß von Einschüchterung und Gleichgültigkeit der Menschen gegenüber einem Ereignis, das die Bezeichnung Wahl nicht verdiente, riesig war.

In der Rubrik "Archiv" gibt es u.a. neue Online-Findmittel zur Abteilung VI – zuständig für die Beobachtung und Sicherung des Reiseverkehrs, Tourismus und der Passkontrolle – für die Bezirksverwaltungen Frankfurt (Oder) und Halle. 

Weitere Themen des Newsletters sind: ein neues YouTube-Video zur Serie 40 Dinge: "1958 – Ein Flüchtling kehrt zurück" und auf www.bstu.de Dokumente aus der Rubrik "Stasi im Jahr 1989" – für die Monate April und Mai.

Zum Newsletter 2/2019

Newsletter 1/2019

Welche Rolle spielte das Ministerium für Staatssicherheit (MfS) im KSZE-Prozess und wie agierte es bei dem Versuch, die Einforderung von nun zugesicherten Menschenrechten und die Zunahme zwischenmenschlicher Kontakte - in der DDR und Osteuropa einzudämmen? Eine neue Studie gibt Antworten auf diese Fragen.

Im Herbst dieses Jahres jährt sich der Mauerfall zum 30. Mal. Unser Revolutionskalender zeigt die Chronologie der revolutionären Krise aus Sicht der Staatssicherheit.

Weitere Themen sind u.a.: neue Videos auf unserem Youtube-Kanal und Veranstaltungen

Lesen Sie den kompletten Newsletter 1/2019.

Foto von einer erhöhten Position eine Brücke über die Spree in Berlin. Darauf befinden sich mehrere hundert demonstrierende Menschen, die Transparente mit sich führen. Die Losungen darauf sind nicht zu entziffern. Im Hintergrund ist ein kleiner Teil des Palastes der Republik zu erkennen.

Newsletter 6/2018

Cover der Publikation 'Auschwitz und Staatssicherheit'

Die neue Publikation "­Auschwitz und Staatssicherheit. Strafverfolgung, Propaganda und Geheimhaltung in der DDR" betrachtet den Umgang der DDR mit "ihren" Auschwitz-Fällen, insbesondere die widersprüchliche Strafverfolgungspraxis.

Auf dem BStU-Youtube-Kanal befasst sich eine neue Video-Reihe mit den geheimen Berichten der Zentralen Auswertungs- und Informationsgruppe (ZAIG) an die SED-Führung.

Weitere Themen sind u.a.: neue Online-Findmittel und Veranstaltungen

Lesen Sie den kompletten Newsletter 6/2018.

Newsletter 5/2018

Viele neue Publikationen: "Die DDR im Blick der Stasi 1968", "Strom für die Republik" und ein Dokumentenheft zum geteilten Berlin sind nur einige Beispiele für neue Bücher und Broschüren in diesem Newsletter.

Ein neuer Online-Schwerpunkt liefert Hintergründe und Unterlagen zur Flucht der Familien Strelzyk und Wetzel mit einem selbstgebauten Heißluftballon über die Grenze zwischen Thüringen und Bayern. Zwei neue Videos aus unserer Youtube-Serie "40 Dinge" befassen sich mit Rassismus im DDR-Alltag und dem Stasi-Club BFC Dynamo.

In der Rubrik "Archiv" gibt es ein neues Findbuch zur Abteilung 26 (Telefonüberwachung, akustische, optische/elektronische Überwachung sowie Einsatz von Markierungsmitteln, Überwachung des Fernschreibverkehrs und Erkennung von feindlichen Überwachungsmittel) der Bezirksverwaltung Suhl zu entdecken.

Zum Newsletter 5/2018

Luftaufnahme des Brandenburger Tors und des Pariser Platzes. Links und rechts davon wehen rote Fahnen. Rechts des Brandenburger Tors ist ein Wachturm zu sehen. Hinter dem Brandenburger Tor verläuft der Grenzstreifen und die Mauer. Dahinter erstreckt sich der Tiergarten und die Straße des 17. Juni. Die Siegessäule ist im oberen Bildabschnitt zu erkennen. Am rechten Bildrand ist die Kongresshalle, das heutige Haus der Kulturen der Welt, abgebildet. Am Horizont ist Westberlin zu sehen. Dem Blattbewuchs der Bäume nach zu urteilen scheint das Foto im Sommer aufgenommen worden zu sein.

Newsletter 4/2018

Cover der Publikation 'Stasi in Thüringen'

Neue Publikation: Stasi in Thüringen. Die DDR-Geheimpolizei in den Bezirken Erfurt, Gera und Suhl

Wie verteidigte die Geheimpolizei der DDR die Diktatur der SED und vor allem: Wie erging es den Bürgerinnen und Bürgern dabei? Die Länderstudie "Stasi in Thüringen" ist der dritte Band in der Reihe "Stasi in der Region", der in die Geschichte der Staatssicherheit in den ehemaligen DDR-Bezirken einführt. Im Mittelpunkt stehen die regionalen Auswirkungen von politischen Ereignissen und die Reaktionen der Stasi entlang der großen historischen Zäsuren.


Weitere Themen sind u.a.: Relaunch der Webseite des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen www.bstu.de, Fortbildung für Lehrerinnen und Lehrer "Die Stasi im Westen" sowie neue Findmittel
Lesen Sie den vollständigen Newsletter 4/2018.

Newsletter 3/2018

Ausstellungeröffnung "Einblick ins Geheime" am 16. Juni 2018
Erstmals gibt es eine Ausstellung zum Stasi-Unterlagen-Archiv. Welche Bedeutung hatten die Unterlagen für die Arbeit der Geheimpolizei? Wozu legte die Stasi über 41 Millionen Karteikarten an? Über Originalobjekte, Videos und eine "begehbaren Akte" können Besucherinnen und Besucher das Archiv kennen lernen.

Weitere Themen sind u.a.: neue Publikationen sowie Veranstaltungshinweise.
Lesen Sie den ganzen Newsletter 3/2018.

Die Ausstellung 'Einblick in Geheime'

Newsletter 2/2018

Akten im Stasi-Unterlagen-Archiv Berlin

Neue Publikationen:
Näher vorgestellt werden u.a. die Publikation "Mythos Schwedt - DDR-Militärstrafvollzug und NVA-Disziplinareinheit aus dem Blick der Staatssicherheit" sowie die Studie "Hilferufe aus Riesa".

Weitere Themen sind u.a.: ein neues Youtube-Video, Veranstaltungen und Lehrerfortbildungen.
Lesen Sie den kompletten Newsletter 2/2018.

Newsletter 1/2018

Neues YouTube-Video: Der Kiez des kleinen Erich
In der neuesten Folge der YouTube-Serie "40 Dinge. Fundstücke aus 40 Jahren Stasi"  geht es zum Jahr 1977 um Fotos aus dem West-Berliner Stadtteil Wedding. Sie waren das Geschenk eines alten Weggenossen an Stasi-Chef Erich Mielke zu seinem 70. Geburtstag. Denn im Wedding war Mielke einst aufgewachsen - eine Heimat im Westen.

Weitere Themen sind u.a.: die Auszeichnung der Historikerin Andrea Bahr, Veranstaltungen und neue BStU-Kalender.
Lesen Sie den gesamten Newsletter 1/2018

Youtube-Video: Der Kiez des kleinen Erich

Newsletter 5/2017

Cover 'Dem Volk auf der Spur'

Neue Publikation: Dem Volk auf der Spur

Was denkt die eigene Bevölkerung? Welche Themen und welche Probleme bewegen das Volk? Welche Meinungen haben die Menschen von der politischen Elite? Diese Fragen beschäftigen die Regierenden seit jeher. Während in pluralistischen Gesellschaften Medien oder Umfragen helfen, solche Fragen zu beantworten, müssen die Herrschenden in Diktaturen andere Wege gehen, um sich ein Bild von der Bevölkerungsstimmung zu machen. Der vorliegende Band stellt diese Stimmungsberichte in den breiteren Kontext der Geschichte des
20. Jahrhunderts.

Weitere Themen sind u.a.: der neu erschienene ZAIG-Band 1964, der Auftaktband "Leistungssport im Visier der Stasi" der neuen Reihe "BF informiert – regional" und neue Themenbeiträge in der Stasi-Mediathek
Lesen Sie den gesamten Newsletter 5/2017

Newsletter 4/2017

Forschungsprojekt zur Aktion "Licht":
Das Stasi-Unterlagen-Archiv unterstützt das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste beim Aufarbeiten der Aktion "Licht", in der Stasi-Offiziere 1962 überall in der DDR seit Kriegsende verschlossene Tresore, Depots und Gewölbe öffnen ließen. Seit dem 1. September 2017 werden im "Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung" der TU Dresden die Akteure und Abläufe der "Aktion Licht" sowie die "Kanäle", in denen das beschlagnahmte Kulturgut verschwand, erforscht. Das Stasi-Unterlagen-Archiv erarbeitete parallel ein Findmittel, das den schnelleren Zugriff auf die Stasi-Unterlagen zur Aktion ermöglichen soll.

Weitere Themen sind u.a.: neue Publikationen und Veranstaltungen.
Lesen Sie den ganzen Newsletter 4/2017.

MfS-Bericht vom 11.7. 1962 über das Ergebnis der Aktion 'Licht'. Demnach wurden Wertgegenstände im Gesamtwert von 4,1 Mio DM beschlagnahmt.

Newsletter 3/2017

Bücherregal mit Publikationen des BStU

25 Jahre Bildung und Forschung beim BStU:
Im August 1992 wurde auf Grundlage des  §37 des Stasi-Unterlagen-Gesetzes mit dem Aufbau einer Abteilung Bildung und  Forschung (BF) beim BStU begonnen. Seither tragen die Forscherinnen und Forscher beim BStU mit ihren Publikationen, Editionen und Aufsätzen sowie Ausstellungen und Bildungsangeboten zur Unterrichtung der Öffentlichkeit über Struktur, Methoden und Wirkungsweise der Staatssicherheit bei.

Weitere Themen sind u.a.: Start des YouTube-Kanals und Publikationen
Lesen Sie den ganzen Newsletter 3/2017.

Newsletter 2/2017

Neue Publikation: "Verschluss-Sachen" - Dokumente, Fotos und Objekte aus 40 Jahren MfS
 
Dokumente, Fotos und Objekte aus dem Stasi-Unterlagen-Archiv können von ungewöhnlichen, aber auch dramatischen und skurrilen Schicksalen erzählen. In ihrem neuen Buch „Verschluss-Sachen“ präsentieren die Autoren  Karsten Jedlitschka, Jens Niederhut und Philip Springer (alle BStU) 40 bislang unbekannte Gegenstände und Dokumente aus dem Archiv - darunter eine Streichholzschachtel mit angeblichem Urangestein, ein Briefumschlag mit sogenannten „Hetzbuchstaben“ und ein heimlich kopierter Wohnungsschlüssel.

Weitere Themen sind u.a.: Publikationen, Veranstaltungen sowie neue Beiträge in der Stasi-Mediathek
Lesen Sie den kompletten Newsletter 2/2017.

Cover der Publikation 'Verschluss-Sachen'

Newsletter 1/2017

Cover der Publikation 'Leistungssport im Visier der Stasi'

Neue Publikation: Leistungssport im Visier der Stasi. Die Stasi und der SC Traktor Schwerin von Ralph Kaschka

Im April erscheint Ralph Kaschkas Studie zur Überwachung des Sportclubs Traktor Schwerin durch die Staatssicherheit als Auftaktband der neuen Reihe  »BF informiert – regional«. Aus lokalhistorischer Perspektive schaffen die Bände mit zahlreichen Dokumenten und Fotos einen regionalspezifischen Zugang zur Geschichte der DDR und ihres Staatssicherheitsdienstes.

Weitere Themen sind u.a.: Publikationen, Veranstaltungen
Lesen Sie den vollständigen Newsletter 1/2017.