Direkt zum Seiteninhalt springen
Die Außenfassade von 'Haus 7' auf dem Gelände der ehemaligen Stasi-Zentrale in Berlin-Lichtenberg wird von einem Projektor beleuchtet. Zu sehen sind historische Szenen aus der Zeit des Mauerfalls.
Pressemitteilung

Campus-Kino in der ehemaligen Stasi-Zentrale

Dokumentar- und Spielfilme open air am historischen Ort

Ab dem 11. August wird der Innenhof der Stasi-Zentrale erstmals zum großen Open-Air-Kino. Beim Filmfest "Campus-Kino. Filme in der Stasi-Zentrale" treffen Fiktion und Realität aufeinander: Am historischen Ort des Ministeriums für Staatssicherheit zeigt die Filmreihe Dokumentar- und Spielfilme zum Leben in der DDR, jeweils flankiert mit Material aus dem Stasi-Unterlagen-Archiv – und das bis zum 3. September.

Die Reihe will zur Auseinandersetzung mit der Darstellung der Stasi im Film und der Realität des Lebens in der DDR anregen. Denn die Dokumente des Wirkens der Stasi im Stasi-Unterlagen-Archiv, aber auch der historische Ort sind eine oft genutzte Quelle für die künstlerische Auseinandersetzung mit der Zeit. Kurzgespräche mit Filmschaffenden, ZeitzeugInnen und ExpertInnen setzen dazu entsprechende Impulse, auch im Gespräch mit dem Publikum.

An jeweils zwei Tagen pro Woche - dienstags mit Dokumentarfilmen, donnerstags mit Spielfilmen – findet das Festival statt. Zu den präsentierten Filmen gehören "Gundermann" (für den auch in der Stasi-Zentrale gedreht wurde), "Barbara", "Fatherland", "Zwischen den Zeiten" sowie "Lugau City Lights", "Feindberührung", "Abgehauen" und "Der Duft des Westpakets".
Das Programm im Detail unter: www.bstu.de/campus-kino/.
Die Ausstellung Einblick ins Geheime ist bis zum Filmstart offen. Ab 18.00 Uhr gibt es Kurzführungen. Die Open-Air-Ausstellung Revolution und Mauerfall im Innenhof ist auch danach noch zu besichtigen.

Datum:

  • 11. August bis 3. September 2020
  • dienstags und donnerstags, jeweils 19.30 Uhr

Ort:

  • Innenhof Stasi-Zentrale. Campus für Demokratie,
    Innenhof vor "Haus 1" und "Haus 7"
    Ruschestr. 103 / Berlin-Lichtenberg

Der Eintritt ist frei.
Es gelten die derzeit üblichen Abstands- und Hygieneregeln. Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nase-Schutz.

In Kooperation mit: Robert-Havemann-Gesellschaft, Stasimuseum der ASTAK e.V.

Kontakt zur Pressestelle

Dagmar Hovestädt, Pressesprecherin

Pressesprecherin

Dagmar Hovestädt

Telefon: 030 2324-7170