Direkt zum Seiteninhalt springen
Pressemitteilung

Die Stasi in Stuttgart

Mit regionalen Geschichten beim Tag der Deutschen Einheit

Bauarbeiter aus der DDR als "Gastarbeiter" in der Bundesrepublik? Im November 1988 war das auf der Stuttgarter Großbaustelle "Treffpunkt Rotebühlplatz" Realität. Über 80 Mitarbeiter von zwei Volkseigenen Betrieben (VEB) aus Halle und Bernburg waren dort beschäftigt– unter steter Beobachtung der Stasi. Jeder Kontakt zu Stuttgartern sollte unterbunden werden, inoffizielle Mitarbeiter unter den Bauarbeitern lieferten Informationen.


Über diese und andere Aktionen der Stasi – zum Beispiel die Überwachung des UEFA-Cup Halbfinalspiels zwischen dem VfB Stuttgart und Dynamo Dresden 1989 – können sich Besucher am Stand des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen (BStU) bei der zentralen Feier zum Tag der Deutschen Einheit in Stuttgart informieren.


Auch die Arbeit der Stasi-Unterlagen-Behörde in Berlin und ihren 12 Außenstellen wird am 2. und 3. Oktober im Info-Zelt des BStU präsentiert. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können zudem Anträge auf Akteneinsicht stellen oder in verschiedenen Publikationen über die Forschung zu den Strukturen und Methoden der Staatssicherheit lesen.

Der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen Roland Jahn wird am
3. Oktober zwischen 15.00 und 16.00 Uhr für eine Bürgersprechstunde vor Ort sein.

Dienstag, 2. Oktober 2013, 11.00 – 19.00 Uhr
Mittwoch, 3. Oktober 2013, 11.00 – 19.00 Uhr
Bürgersprechstunde mit Roland Jahn 15.00 – 16.00 Uhr

Ort: Festbereich auf dem Stuttgarter Schlossplatz
(zwischen den Pavillons des Bundestags und der Bundesregierung)

Broschüre: Die Stasi in Stuttgart - Ausgewählte Dokumente aus dem Stasi-Archiv

Kontakt zur Pressestelle

Dagmar Hovestädt, Pressesprecherin

Pressesprecherin

Dagmar Hovestädt

Telefon: 030 2324-7170