Direkt zum Seiteninhalt springen
Pressemitteilung

Einblicke ins frühere Sperrgebiet und ins Archiv

BStU mit der Stasi-Zentrale beim Tag des Offenen Denkmals

Verschiedene Teile der ehemaligen Stasi-Zentrale in Berlin-Lichtenberg stehen unter Denkmalschutz, seit 2014 gehören auch Haus 7 und 22 dazu. Gebäude und Gelände können am "Tag des Offenen Denkmals" bei Touren erkundet werden. Veranstaltet vom Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen (BStU) gibt es Einblicke unter anderem in die 40-jährige Geschichte des Ministeriums für Staatssicherheit vor Ort sowie in das Stasi-Unterlagen-Archiv.

Termin:

  • 10. September 2016, 11.00 bis 17.00 Uhr

Ort:

  • Stasi-Zentrale, Ruschestr. 103, 10365 Berlin

Programm:

  • 11.00 Uhr Baugeschichtlicher und architektonischer Rundgang, Dieter Reichelt (Förderkreis Museum Lichtenberg); Treffpkt. Finanzamt, Magdalenenstr. 25
  • 12.00 und 15.00 Uhr Führung: Mielkes Revier - Die Stasi-Zentrale in Berlin-Lichtenberg, Rundgang mit Architektin Beate Marvan; Treffpunkt vor Haus 1;
  • 13.00 Uhr Vortrag: Das ehemalige MfS-Areal im Kontext – Chronologie der Entwicklungen. Constance Cremer (Stattbau); Treffpkt. vor Haus 22;
  • 14.00 Uhr Führung: Unterwegs im Archiv, Susanne Wurche (Archivarin, BStU); Treffpkt. vor Haus 7;
  • 16.00 Uhr Führung: Spuren der Geschichte - Das ehemalige Speisehaus der Stasi, Sophie Papendorf (Denkmalpflegerin); Treffpkt. vor Haus 22

In der Reihe "Quelle: Stasi-Unterlagen-Archiv" gibt es in der folgenden Woche einen Einblick in die Werkstatt des BStU.

Termin:

  • 13. September 2016, 17.00 Uhr

Ort:

  • Stasi-Unterlagen-Archiv, Ruschestr. 103, Berlin

Programm: Handwerker des Archivs: Die Restaurierungswerk-statt des BStU, Vortrag von Vilja Schumacher, mit Besuch in der Restaurierungswerkstatt.

Der Eintritt ist frei.

In Kooperation mit: Museum Lichtenberg im Stadthaus und Stadtbau Berlin

Elmar Kramer, Stv. Pressesprecher

Kontakt zur Pressestelle

Dagmar Hovestädt, Pressesprecherin

Pressesprecherin

Dagmar Hovestädt

Telefon: 030 2324-7170