Direkt zum Seiteninhalt springen
Sturm auf die Stasi-Zentrale in Berlin-Lichtenberg am 15. Januar 1990
Pressemitteilung

Jahrestag 15. Januar 1990 - Besetzung der Stasi-Zentrale

Zeitzeugen-Rundgang mit historischen Filmaufnahmen

"Stasi raus, es ist aus!" war einer der Rufe, der auch zur Demonstration am 15. Januar 1990 vor der Stasi-Zentrale in Berlin-Lichtenberg zu hören war. Tatsächlich öffneten sich an diesem Abend die Tore und Tausende Menschen strömten auf das Gelände des Ministeriums für Staatssicherheit. Damit setzte sich ein Prozess fort, der in den Bezirken der DDR begonnen hatte und der am Ende die weltweit erstmalige umfassende Öffnung von Akten einer Geheimpolizei bewirkte. Zum Jahrestag der Besetzung erinnert der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen (BStU) zusammen mit dem Bürgerverein ASTAK und der Robert Havemann Gesellschaft an das historische Ereignis. Projektionen von historischen Filmaufnahmen des 15. Januar 1990 werden dazu an den Fassaden der Gebäude zu sehen sein.

Ort:

  • Stasi-Zentrale. Campus für Demokratie,
    Ruschestr. 103, 10365 Berlin (U 5, Magdalenenstraße)

Programm:

  • 17.00 Uhr Rundgang mit Dr. Christian Halbrock und Stephan Konopatzky (beide BStU), Beginn am Eingangstor Ruschestraße, Stationen vor "Haus 18", in  "Haus 1" (Stasi-Museum), vor "Haus 7";
  • 18.30 Uhr Podiumsdiskussion in "Haus 22" mit Margitta Kupler (ehemaliges Mitglied des Zentralen Runden Tischs), Dr. Christian Halbrock, Gilbert Furian (Zeitzeuge). Moderation: Alfred Eichhorn (Journalist);
  • 19.30 Uhr Ausstellungsrundgang in "Haus 7" mit Gilbert Furian durch "Einblick ins Geheime", Ausstellung zum Stasi-Unterlagen-Archiv. Sein persönlicher Fall ist als überdimensionale begehbare Akte Teil der Ausstellung;
  • 19.30 Uhr Führung durch Open-Air-Ausstellung "Revolution und Mauerfall" mit Uwe Dähn (Zeitzeuge), vor "Haus 22".

Eintritt frei.

Elmar Kramer. Stv. Pressesprecher

 

Kontakt zur Pressestelle

Dagmar Hovestädt, Pressesprecherin

Pressesprecherin

Dagmar Hovestädt

Telefon: 030 2324-7170