Direkt zum Seiteninhalt springen
Pressemitteilung

Jahrestag 15. Januar: "Macht das Tor auf!"

Rundgang über das Stasi-Gelände mit Filmprojektionen und Gästen

"Nie wieder Stasi" hieß der Aufruf zur Demo am 15. Januar 1990 vor der Stasi-Zentrale in Berlin-Lichtenberg. Tatsächlich öffneten sich an jenem Abend die Tore und die Menschen strömten auf das Gelände des Ministeriums für Staatssicherheit. Damit setzte sich ein Prozess fort, der in den Bezirken der DDR begann und die weltweit erstmalige umfassende Öffnung von Akten einer Geheimpolizei bewirkte. Am Jahrestag der Besetzung erinnert der BStU zusammen mit der Robert Havemann Gesellschaft und Ziegler Film mit einer Kurzfilm-Wanderung an das historische Ereignis.

Fernsehbilder aus Tagesschau, Aktueller Kamera und von Spiegel-TV werden an Außen- und Innenwänden der Stasi-Gebäude projiziert, ergänzt durch historische Aufnahmen von Amateurfilmern. Den Rundgang begleiten der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen Roland Jahn, der Journalist Peter Wensierski (heute Spiegel, damals ARD), Schauspieler Stephan Grossmann und Regisseur Friedemann Fromm von der ARD-Serie "Weissensee". Der damalige ARD-Korrespondent in der DDR, Ulrich Leidholdt, moderiert. Die Tour endet in "Haus 22". Hier sind die Ausstellung der Robert-Havemann-Gesellschaft zum Frauenwiderstand und die BStU-Ausstellung "Stasi ohne Macht" zu sehen.

Ort:

  • Stasi-Zentrale Berlin-Lichtenberg
    Ruschestr. 103, 10365 Berlin (U 5, Magdalenenstraße)

Treffpunkt:

  • vor der Haupteinfahrt Ruschestraße 103

Zeit:

  • 17.00 Uhr Beginn, Stationen am Eingangstor, vor Haus 18, im Foyer "Haus 1" (Stasi-Museum), im Haus 22,
    Ende gegen 18.30 Uhr

Eintritt frei.

Mitveranstalter: Robert-Havemann-Gesellschaft e.V., Ziegler Film

Dazu neu in der Stasi-Mediathek: 80 historische Fotos und Luftaufnahmen sowie Dokumente und Pläne zum Stasi-Gelände:
www.stasi-mediathek.de/sammlung/die-stasi-zentrale-in-berlin-lichtenberg/

Die Stasi-Zentrale bei Instagram: www.instagram.com/stasizentrale/

Dagmar Hovestädt, Pressesprecherin

Kontakt zur Pressestelle

Dagmar Hovestädt, Pressesprecherin

Pressesprecherin

Dagmar Hovestädt

Telefon: 030 2324-7170