Direkt zum Seiteninhalt springen
Pressemitteilung

Stasi. Macht. Sport.

BStU bei der Langen Nacht der Museen im Stasi-Museum

Stasi. Macht. Sport.

BStU bei der Langen Nacht der Museen im Stasi-Museum

Zur Berliner "Langen Nacht der Museen" steht die ehemalige Stasi-Zentrale ganz im Zeichen des Sports. ASTAK e.V. und der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen (BStU) gestalten ein vielfältiges Programm im Stasi-Museum und auf dem Gelände in Berlin-Lichtenberg. Auf Erkundungstour geht es unter anderem ins Hans-Zoschke-Stadion, in Erich Mielkes Dienstzimmer im Stasi-Museum oder in das Stasi-Unterlagen-Archiv. Man kann erfahren wie Fußballfans und Auslandspiele von der Stasi beobachtet und kontrolliert wurden und wie der Einsatz von Doping Sportlerkarrieren beendete. Eine Taschenlampenführung über das Gelände ist in den späteren Abendstunden möglich.

Termin:

  • 27. August 2016, 18.00 - 02.00 Uhr

Ort:

  • Stasi-Museum, Ruschestr. 103, 10365 Berlin-Lichtenberg

Im Stasi-Museum in Haus 1, dem ehemaligen Dienstsitz des Stasi-Ministers Erich Mielkes, ist die Ausstellung "Staatssicherheit in der SED-Diktatur" zu sehen sowie die Sonderausstellung "Im Dienst der Partei - Sport in der DDR". Um 18.30 und 21.30 Uhr gibt der Journalist und Autor Frank Willmann im Stasi-Museum Einblicke in den Alltag von Fußball-Fans in der DDR in den 80er Jahren. Um 19.30 Uhr erzählt der ehemalige Bahnradfahrer Uwe Trömer von seinen Erfahrungen mit der "Geheimsache Doping". Das Mitglied der DDR-Junioren Nationalmannschaft gab 1983 frühzeitig seine Sportlerkarriere auf. Seine Nieren versagten aufgrund von Dopingeinnahme. Um 18.00, 20.00 und 22.00 Uhr gibt es Führungen durch das Stasi-Archiv und Museums-Direktor Jörg Drieselmann führt um 20.30 Uhr durch das Stasi-Museum.

Das ausführliche Programm zur "Langen Nacht der Museen" auf dem Stasi-Gelände finden Sie auf bstu.de
Der Eintrittspreis für die Lange Nacht der Museen ist 18 Euro, ermäßigt 12 Euro (Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt). Das ausführliche Programm finden Sie im Veranstaltungsflyer.

Dagmar Hovestädt, Pressesprecherin BStU

Kontakt zur Pressestelle

Dagmar Hovestädt, Pressesprecherin

Pressesprecherin

Dagmar Hovestädt

Telefon: 030 2324-7170