Direkt zum Seiteninhalt springen
Pressemitteilung

"Transparenz des Geheimen" - Ausstellungseröffnung und Diskussion

Osteuropäische Geheimpolizeiarchive und demokratischer Wandel

"Transparenz des Geheimen" - Ausstellungseröffnung und Diskussion

Osteuropäische Geheimpolizeiarchive und demokratischer Wandel

Im Dezember 2008 haben sich die Vertreter der osteuropäischen Geheimpolizeiarchive zum Europäischen Netzwerk der für die Geheimpolizeiakten zuständigen Behörden zusammengeschlossen. Seither treffen sich die Vertreter der sieben Einrichtungen einmal jährlich zu einem Austausch, in diesem Jahr unter Vorsitz des BStU in Berlin.

Zur Jahrestagung findet unter dem Titel "Transparenz des Geheimen" eine Podiumsdiskussion statt, die diese Form von Umgang mit dem Unrecht der kommunistischen Diktaturen im europäischen und internationalen Kontext einordnen will. Was hat die Öffnung der Akten für den demokratischen Wandel bedeutet und was hat sie zum Umgang mit dem Unrecht aus der diktatorischen Vergangenheit beigetragen? Vorab wird die Ausstellung "By Any Means" des Europäischen Netzwerks eröffnet, ein Überblick zur Wirkungsweise der kommunistischen Sicherheitsorgane.

Termin

19. Oktober 2015, 18.30 – ca. 20.30 Uhr

Programm

18.30 Uhr - Ausstellungseröffnung

"By Any Means" – Communist Secret Police and People’s Everyday Life (mit deutschem Begleitheft)
Ausstellung des Europäischen Netzwerks über die osteuropäischen Geheimpolizeien, bis zum 22. November im Foyer der Böll-Stiftung

19.15 Uhr – Podiumsdiskussion "Transparenz des Geheimen"

mit:
Dr. Łukasz Kamiński, Präsident IPN Polen
Elisabeth Baumgartner, Swiss Peace
Nikita Petrov, Memorial Russland
Prof. Dr. Horst Möller, Historiker
Moderation: Dagmar Hovestädt (BStU)

Ort

Heinrich-Böll-Stiftung
Schumannstraße 8, 10117 Berlin

Dagmar Hovestädt, Pressesprecherin BStU

Kontakt zur Pressestelle

Dagmar Hovestädt, Pressesprecherin

Pressesprecherin

Dagmar Hovestädt

Telefon: 030 2324-7170