Direkt zum Seiteninhalt springen
Skizze des Ostseestadions

Eigentor!

Der F.C. Hansa Rostock und die Stasi

Zeit

22. November 2018, 08:00 - 16:00 Uhr

Ort

Kreisvolkshochschule Vorpommern-Rügen, Regionalstelle Rügen
Störtebekerstraße 8a
18528 Bergen auf Rügen
Telefon: 03838 200580
E-Mail: volkshochschule@lk-vr.de

Veranstalter

Kreisvolkshochschule Vorpommern-Rügen, Regionalstelle Rügen
Störtebekerstraße 8a
18528 Bergen auf Rügen
Telefon: 03838 200580
E-Mail: volkshochschule@lk-vr.de

Mitveranstalter

BStU-Außenstelle Rostock
Straße der Demokratie 2
18196 Waldeck-Dummerstorf
Telefon: (038208) 826-0
E-Mail: astrostock@bstu.bund.de

Der Eintritt ist frei.

Für den Staatssicherheitsdienst der DDR war der Fußballsport einer von vielen sogenannten "Sicherungsbereichen". Daher war die Stasi auch  ein ständiger Begleiter des F.C. Hansa Rostock. Stasi-Unterlagen belegen, wie Spieler und Mannschaften, Vereinsleitung und Fanclubs mit Hilfe Inoffizieller Mitarbeiter (IM) permanent überwacht wurden. Im Fokus standen vor allem die „Sportreisekader“. SED und Stasi fürchteten nichts so sehr wie Spieler oder Trainer, die im Westen blieben und dort über Sportgeheimnisse, Trainingsmethoden oder Doping berichteten. Die DDR-Geheimpolizei hatte sogar Möglichkeiten ganze Karrieren zu beenden. Neben den Spielern wurden auch die Anhänger des F.C. Hansa Rostock beobachtet. So genannte "feindlich-negative Fangruppen" sollten mit Hilfe Inoffizieller Mitarbeiter aus dem Verein "zersetzt" werden.

Die Ausstellung „Eigentor! – Der F.C. Hansa Rostock und die Stasi“ zeigt anhand von IM-Berichten, Fotos und Einsatzplänen die Überwachung und den Einfluss des Staatssicherheitsdienstes.

Die angegebenen Öffnungszeiten gelten, wenn der Raum nicht durch einen Kurs belegt ist.  Gruppen werden gebeten, sich unter Tel. 03838/200580 vorher anzumelden.

Verwandte Inhalte

Termin
Sonstige

"Im goldenen Käfig"

Im Verlauf der Friedlichen Revolution in der DDR gerieten etliche neu angetretene Politiker unter Stasi-Verdacht. Dies betraf auffällig viele Rechtsanwälte. Wie viele von ihnen arbeiteten wirklich als inoffizielle Mitarbeiter mit der Stasi zusammen? Welche Auswirkungen hatte das auf die...

Greifswald Uhr

Termin
Sonstige

Dr. Ulrich Müller im Stasi-Visier

„Am 14.05.1973 teilte […] HA XX/5 telefonisch mit, daß ein Arzt aus Rostock am 13.05.1973 mit einem Kurier in der Hauptstadt der DDR einen Treff hatte. Es ist gelungen von dem Arzt ein Foto zu machen und es müßte sich um einen Dr. Müller handeln.“* Nach dieser Information lief die Stasi-Maschinerie...

Rostock Uhr

Termin
Bürgerberatung

Wie kann ich meine Stasi-Akte einsehen?

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rostocker Stasi-Unterlagen-Archivs beantworten unter anderem Fragen zu den Themen: • Antragstellung (auch Wiederholungsanträge) • Einsichtnahme in Stasi-Akten • Herausgabe von Kopien • Entschlüsselung der Decknamen von Inoffiziellen Mitarbeitern (IM) •...

Ribnitz-Damgarten - Uhr

Termin
Bürgerberatung

Wie kann ich meine Stasi-Akte einsehen?

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rostocker Stasi-Unterlagen-Archivs beantworten unter anderem Fragen zu den Themen: • Antragstellung (auch Wiederholungsanträge) • Einsichtnahme in Stasi-Akten • Herausgabe von Kopien • Entschlüsselung der Decknamen von Inoffiziellen Mitarbeitern (IM) •...

Greifswald - Uhr

Termin
Bürgerberatung

Wie kann ich meine Stasi-Akte einsehen?

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rostocker Stasi-Unterlagen-Archivs beantworten unter anderem Fragen zu den Themen: • Antragstellung (auch Wiederholungsanträge) • Einsichtnahme in Stasi-Akten • Herausgabe von Kopien • Entschlüsselung der Decknamen von Inoffiziellen Mitarbeitern (IM) •...

Rostock - Uhr

Termin
Führung

Einer Diktatur auf der Spur

Im Juni 1971 verhaftet die Stasi den jungen Seemann Frank Bornemann. Verurteilt wird er wegen „staatsfeindlicher Hetze“ - er war nicht zur Wahl gegangen und hatte im Kollegenkreis die Verhältnisse in der DDR kritisiert. Tausende Schicksale wie dieses finden sich in den 3,3 laufenden Kilometern...

Waldeck-Dummerstorf Uhr