Direkt zum Seiteninhalt springen
Luftaufnahme vom Gelände der ehemaligen Stasi-Zentrale in Berlin-Lichtenberg.
Internationaler Museumstag

Geschichte und Geschichten

Spuren der Stasi am historischen Ort

Zeit

19. Mai 2019, 11:30 - 18:00 Uhr

Ort

Stasi-Zentrale. Campus für Demokratie
Ruschestraße 103
10365 Berlin

Veranstalter

Der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen
Karl-Liebknecht-Straße 31/33
10178 Berlin
Telefon: (030) 2324 8918
E-Mail: veranstaltungen@bstu.bund.de

Mitveranstalter

Robert-Havemann-Gesellschaft e.V.
Ruschestraße 103
10365 Berlin
Telefon: (030) 577998010

Stasimuseum / ASTAK e.V.
Ruschestraße 103
10365 Berlin
Telefon: (030) 553 68 54
E-Mail: info@stasimuseum.de

Der Eintritt ist frei.

Drei Ausstellungen, Sonderführungen, Blicke hinter die Kulissen: Am Internationalen Museumstag rückt die
Geschichte der Stasi-Zentrale in den Blick, aber auch ihre Gegenwart.Wie lässt sich der historische Ort denkmalgerecht bewahren und gleichzeitig der Öffentlichkeit zugänglich
machen?

Was geschah mit den Hinterlassenschaften der Stasi, die während der Friedlichen Revolution gesichert wurden? Rund die Hälfte von 111 Regal-Kilometern mit menschenrechtswidrig gesammelten Informationen sind heute auf
der „Stasi-Zentrale. Campus für Demokratie“ verwahrt. Wie arbeiten die Archive und Initiativen vor Ort mit diesem Monument der Geschichte?

11.30 Uhr | "Einblick ins Geheime"
Rundgang durch die Ausstellung zum Stasi-Unterlagen-Archiv
→ Treffpunkt: Foyer "Haus 7"

12.30 Uhr • 14 Uhr • 15 Uhr | Schlüssel zu den Akten
41 Millionen Karteikarten in tausenden Systemen verweisen auf Personen und Vorgänge in den Unterlagen und machen so eine Recherche überhaupt erst möglich. Begleiten Sie uns in die Karteisäle und erfahren Sie mehr über den "Schlüssel zu den Akten".
→ Treffpunkt: Foyer "Haus 7"

12.30 Uhr • 14 Uhr | Revolution und Mauerfall
Der Zeitzeuge Tim Eisenlohr führt durch die Open-Air-Ausstellung, die auf 1.300 Quadratmetern die wichtigsten Stationen der Friedlichen Revolution in der DDR dokumentiert.
→ Treffpunkt: vor "Haus 22"

13 Uhr • 16 Uhr | "Genug gespitzelt!" – aber was jetzt?
Die Öffnung der Stasi-Akten für die Bürgerinnen und Bürger war ein umkämpfter und einmaliger Prozess im Zuge der Wiedervereinigung. In einer Sonderführung erfahren Sie, warum die Akten bis heute zugänglich sind.
→ Treffpunkt: Foyer "Haus 7"

15 Uhr | Vom Machtzentrum zum Denkmal
Der Rundgang durch die Dauerausstellung „Staatssicherheit in der SED-Diktatur“ führt auch durch die
im Original erhaltenen Diensträume des langjährigen Stasi-Ministers Erich Mielke.
→ Treffpunkt: vor "Haus 1"

11.30 bis 16 Uhr | Rekonstruktion zerrissener Stasi-Unterlagen
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Archivs setzen von der Stasi zerrissene Dokumente zusammen.
→ „Haus 7“ • Raum 030

11.30 bis 17 Uhr | Bürgerberatung
Ihren Antrag auf Einsicht in die Stasi-Unterlagen können Sie direkt vor Ort stellen. Hierfür ist ein gültiges Personaldokument erforderlich.
→ „Haus 7“ • Raum 029

Verwandte Inhalte

Termin
Sonstige

Klagetrommeln für China

Reaktionen in der DDR auf das Tiananmen-Massaker

Berlin - Uhr

Termin
Sonstige

Zwischen Diktatur und Demokratie

Die Stasi-Zentrale als Ort der Aufklärung

Berlin Uhr

Termin
Führung

Einblick ins Geheime

Ausstellungsbegleitung mit Blick ins Archiv

Berlin - Uhr

Termin
Film | Podiumsdiskussion

"Bilder der Allmacht"

Die Staatssicherheit in Film und Fernsehen

Berlin Uhr

Termin
Führung

Das Stasi-Unterlagen-Archiv am historischen Ort

Gelände- und Ausstellungsbegleitung

Berlin - Uhr

Termin
Führung

Access to secrecy

Exhibition and archive tour

Berlin - Uhr