Direkt zum Seiteninhalt springen
Zu sehen sind mit Schild und Schlagstock ausgerüstete Einsatzkräfte der Volkspolizei am 7. Oktober 1989 in Karl-Marx-Stadt.
Vortrag und Gespräch

Karl-Marx-Stadt 1989

SED und Stasi im Bezirk unter Druck

Zeit

10. Oktober 2019, 18:00 Uhr

Ort

Sächsisches Staatsarchiv, Staatsarchiv Chemnitz
Elsasser Straße 8
09120 Chemnitz

Veranstalter

BStU-Außenstelle Chemnitz
Jagdschänkenstraße 52
09117 Chemnitz
Telefon: (0371) 8082-0
E-Mail: astchemnitz@bstu.bund.de

Mitveranstalter

Sächsisches Staatsarchiv, Staatsarchiv Chemnitz
Elsasser Straße 8
09120 Chemnitz

Der Eintritt ist frei.

Ein knappes Jahr reichte aus, um die Jahrzehnte währende SED-Diktatur zu stürzen. Getrieben von einer aufbegehrenden Bevölkerung gerieten die Machthaber – in der Hauptstadt wie in den Bezirken – immer mehr unter Druck.


SED und Stasi konnten den Ereignissen, die sich nach den Kommunalwahlfälschungen am 7. Mai überschlugen, nur noch hilflos zuschauen. Dem wachsenden Wunsch der Bevölkerung nach Aufbruch und Reformen hatte der Repressionsapparat schließlich nichts mehr entgegenzusetzen. Am Ende war es Bürgerinnen und Bürgern überall in der DDR gelungen, die Diktatur friedlich „beiseite“ zu schieben.

Ein Vortrag von Dr. Gunter Gerick (Politikwissenschaftler) und eine gemeinsame Archivpräsentation des Staatsarchivs Chemnitz und des Stasi-Unterlagen-Archivs Chemnitz beleuchten die Sicht der Machthaber auf die dramatischen Entwicklungen im Bezirk Karl-Marx-Stadt.

Die Präsentation ist bis zum 28.02.2020 im Staatsarchiv Chemnitz zu sehen.

Verwandte Inhalte

Termin
Bürgerberatung

Wie kann ich meine Stasi-Akte einsehen?

Frankenberg - Uhr

Termin
Bürgerberatung

Wie kann ich meine Stasi-Akte einsehen?

Frauenstein - Uhr

Termin
Führung

Unterwegs im Archiv

Chemnitz Uhr

Termin
Führung

Archivführung für Senioren

Chemnitz Uhr

Termin
Bürgerberatung

Wie kann ich meine Stasi-Akte einsehen?

Olbernhau - Uhr

Termin
Führung

Unterwegs im Archiv

Chemnitz Uhr