Direkt zum Seiteninhalt springen

Zersetzung

Repressionsmethoden des Staatsicherheitsdienstes

Zeit

20. Dezember 2018, 08:00 - 17:00 Uhr

Ort

BStU-Außenstelle Neubrandenburg
Neustrelitzer Straße 120
17033 Neubrandenburg
Telefon: (0395) 7774-0
E-Mail: astneubrandenburg@bstu.bund.de

Veranstalter

BStU-Außenstelle Neubrandenburg
Neustrelitzer Straße 120
17033 Neubrandenburg
Telefon: (0395) 7774-0
E-Mail: astneubrandenburg@bstu.bund.de

Mitveranstalter

Förderverein Denkstätte Teehaus Trebbow e.V
Zum Trebbower Hof 1
19069 Klein Trebbow

Der Eintritt ist frei.

Plötzlich gerät das Leben aus den Fugen. Da tauchen merkwürdige Gerüchte auf, man würde für die Stasi spitzeln, anonym zugesandte Fotos suggerieren, dass der Ehepartner fremd geht, die Kinder verhalten sich merkwürdig abweisend, der Job geht verloren, in der Wohnung sind die Handtücher unerklärlicherweise Tag für Tag anders geordnet.

Dass die Stasi hinter all dem steckt, ahnen die Wenigsten. Ebenso wenig erkennen sie, dass diese Vorgänge Teil einer planvoll eingesetzten Repressionsstrategie sind, die in der geheimpolizeilichen Arbeit „Zersetzung“ genannt wird.

Auf 10 Rollups, wird die geheimpolizeiliche Methode definiert und erklärt. Zur Ausstellung gehören drei sogenannte Lesehocker mit jeweils 6 Büchern sowie 5 Handtafeln mit weiteren biographische Porträts von Betroffenen.

Eine Ausstellung vom Verein Denkstätte Teehaus Trebbow e. V., gefördert durch die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, die LStU M-V, die LpB M-V und die Ehrenamtsstiftung M-V.

Verwandte Inhalte

Ausstellung

Voll der Osten. Leben in der DDR

Eine Fotoausstellung von Harald Hauswald mit Texten von Stefan Wolle In den achtziger Jahren zog Harald Hauswald durch Ost-Berlin und fotografierte, was ihm vor die Linse kam. Er knipste, was andere Fotografen übersahen oder für uninteressant hielten: Kleine Szenen des Alltags, einsame und alte...

Neubrandenburg -

Ausstellung

Zersetzung

Plötzlich gerät das Leben aus den Fugen. Da tauchen merkwürdige Gerüchte auf, man würde für die Stasi spitzeln, anonym zugesandte Fotos suggerieren, dass der Ehepartner fremd geht, die Kinder verhalten sich merkwürdig...

Neubrandenburg -

Ausstellung

Voll der Osten

Voll der Osten- Leben in der DDR Eine Fotoausstellung von Harald Hauswald mit Texten von Stefan Wolle. Herausgegeben von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der

Suhl -

Ausstellung

Kämpfen an der Seite der Genossen.

Für das Ministerium für Staatssicherheit spielten Frauen auf drei Ebenen eine Rolle: als Partnerin, als Inoffizielle Mitarbeiterin und als Hauptamtliche. Zuletzt versahen etwa 13.500 Frauen ihren Dienst in der Uniform der Staatsicherheit.

Dresden -

Ausstellung

NVA-Soldaten hinter Gittern.

Schwedt war vielen Wehrpflichtigen der ehemaligen DDR ein fester Begriff. Als Synonym für den berüchtigten Armeeknast wurde der Name der brandenburgischen Stadt republikweit bekannt. Seit 1968 befand sich dort das...

Erfurt -

Ausstellung

Freiheit und Zensur

Dresden -