Direkt zum Seiteninhalt springen
Publikation

Handbuch der kommunistischen Geheimdienste in Osteuropa 1944–1991

Jens Gieseke (Hg.), Łukasz Kamiński, Krzysztof Persak

Reihe
Wissenschaftliche Reihe

Umfang
592 Seiten

Auflage
1. Auflage, Göttingen 2009

Verlag
Vandenhoeck & Ruprecht

Preis
40,00 €

ISBN
978-3-525-35100-0

Sprache
Deutsch

Band 33

Inhalt

Dieses Handbuch bietet eine umfassende Darstellung der Staatssicherheitsapparate des Sowjetblocks, von KGB und MfS bis zur rumänischen Securitate und polnischen Bezpieka. Vierzehn Experten aus sieben Ländern stellen die Geheimpolizeien in ihrer historischen Entwicklung vor und präsentieren die großen Fortschritte in der Forschung, die erst nach dem Zusammenbruch des Staatssozialismus möglich geworden sind. Die Beiträge porträtieren detailgenau die Organisation, die Struktur, die personelle und die finanzielle Ausstattung, beleuchten die Verflechtung in den politischen Hierarchien und decken die Stoßrichtungen und Methoden der Verfolgung auf. Ergänzt werden Schätzungen über die Opferzahlen sowie biographische Notizen der wichtigsten Funktionäre.

Weitere Informationen zur Buchreihe und zum diesem Titel auf der Website des Verlags Vandenhoeck & Ruprecht.

Zum Autor/Herausgeber

Jens Gieseke (Hg.)

Dr., Jahrgang 1964, Historiker; ehemaliger Projektleiter in der Abteilung Bildung und Forschung des BStU

Łukasz Kamiński

Krzysztof Persak

Verwandte Inhalte

Publikation

Staatssicherheit und KSZE-Prozess

MfS zwischen SED und KGB (1972–1989)

Welche Rolle spielte das MfS im KSZE-Prozess nach der Unterzeichnung der Schlussakte von Helsinki? Und wie agierte es bei dem Versuch, die Folgen des politischen Prozesses im Bereich der Menschenrechte und der menschlichen Kontakte in der DDR und Osteuropa einzudämmen?

Publikation

Aktenlage

Die Bedeutung der Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes für die Zeitgeschichtsforschung

Der Band liefert eine erste Bestandsaufnahme der zeithistorischen Forschung mit MfS-Akten und einen Einblick in die Dimension der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit dem Staatssicherheitsdienst.

Publikation

Wörterbuch der Staatssicherheit

Definitionen zur "politisch-operativen Arbeit"

Das "Wörterbuch der politisch-operativen Arbeit" des Ministeriums für Staatssicherheit gibt in komprimierter Form das Selbstverständnis des DDR-Geheimdienstes wieder.

Publikation

Staatspartei und Staatssicherheit

Zum Verhältnis von SED und MfS

Wie die Partei mit ihrem "Schild und Schwert" tatsächlich operierte, wie der Führungsanspruch praktisch umgesetzt wurde, wird in der vorliegenden Publikation dargelegt.

Publikation

Sicherungsbereich Literatur

Schriftsteller und Staatssicherheit in der Deutschen Demokratischen Republik

Gesamtdarstellung über die Kontrolle und Beeinflussung der DDR-Literatur durch das Ministerium für Staatssicherheit. Die literarischen Primärtexte werden darin um die konspirativen Kontexte erweitert.

Publikation

Mythos Schwedt

DDR-Militärstrafvollzug und NVA-Disziplinareinheit aus dem Blick der Staatssicherheit

Schwedt war ab 1968 der Standort des DDR-Militärstrafvollzugs und für nahezu jeden männlichen wehrpflichtigen DDR-Bürger ein negativ besetzter Begriff.