Direkt zum Seiteninhalt springen
Foto einer jungen Frau mit Kind, die um 1970 die DDR verlassen wollte

Flucht und Ausreise

Die DDR einfach so zu verlassen war für ihre Einwohner nicht ohne Weiteres möglich. "Republikflucht", die ungesetzliche Ausreise etwa in den Westen, stand unter Strafe. Die Stasi hatte die Aufgabe, diese "Straftat" aufzudecken und zu verhindern.

Alle Beiträge zum Thema Flucht und Ausreise

Seite

Flucht im Ballon

Waghalsige Fluchtversuche mit selbstgebauten Fluggeräten

Am 16. September 1979 überwanden die Familien Strelzyk und Wetzel mit einem selbstgebauten Heißluftballon die Grenze zwischen Thüringen und Bayern. Die spektakuläre Flucht machte international Schlagzeilen und wurde zur Demütigung für die Stasi. Die Geheimpolizei setzte danach alles daran, ähnliche...

Seite

"Agentenschleuse" und "Gespensteröffnung"

Der Bahnhof Friedrichstraße war die wichtigste Grenzübergangstelle in Berlin zwischen 1961 und 1990. Sie hatte für die Stasi eine zentrale Bedeutung. Es galt, Fluchtversuche zu verhindern, eigene Agenten in den Westen und zurück zu schleusen und "feindliche Kräfte" am Eintritt in die DDR zu hindern....

Seite

Rodelpartie in den Westen

Am Abend des 19. März 1969 meldete sich ein sichtlich aufgelöster Familienvater in der Kompanie der Grenztruppen in Neuenbau im damaligen DDR-Bezirk Suhl. Er schilderte, dass seine Verwandtschaft aus dem oberfränkischen Tettau angerufen und ihm mitgeteilt hatte, dass sein Sohn und ein weiterer...