Direkt zum Seiteninhalt springen
Das Gebäude der Außenstelle Halle

Stasi-Unterlagen-Archiv Halle

Im Archiv der Außenstelle werden die Unterlagen der ehemaligen Bezirksverwaltung für Staatssicherheit und der Kreisdienststellen des Bezirkes Halle verwahrt. Insgesamt sind über 7.000 laufende Meter Unterlagen überliefert.

Zum Inhalt springen

Über den Standort

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag: 08.00 - 18.00 Uhr

Öffnungszeiten der Ausstellung:
Montag bis Freitag: 08.00 - 18.00 Uhr
Samstag: nach Vereinbarung

Bürgerberatung

Persönliche Beratung

Montag bis Donnerstag: 8:00-17:00 Uhr
Freitag: 8:00-14:00 Uhr

Telefonische Auskünfte

Die Bürgerberatung für die Region Halle (Saale) erreichen Sie unter
Telefon 0345 6141-2711

Marit Krätzer, Außenstellenleiterin Halle

Außenstellenleiterin

Marit Krätzer

Telefon: 0345 6141-2711
Fax: 0345 6141-2719
E-Mail: asthalle@bstu.bund.de

Aktuelle Veranstaltungen in der Region Halle

Termin
Bürgerberatung

Wie kann ich meine Stasi-Akte einsehen?

Naumburg - Uhr

Termin
Führung

Unterwegs im Archiv

Halle (Saale)

Termin
Sonstige

"Im goldenen Käfig"

Halle (Saale)

Okt

Nov

Das Archiv

Im Archiv der Außenstelle werden die Unterlagen der ehemaligen Bezirksverwaltung für Staatssicherheit und der Kreisdienststellen des Bezirkes Halle verwahrt. Insgesamt sind über 7.000 laufende Meter Unterlagen überliefert. Das Archiv selbst unterteilt sich in drei Bereiche:

  • die Kartei,
  • die Erschließung und
  • das Magazin.

Der Karteibereich

In jedem Archiv gibt es einen Erschließungsbereich und einen Magazindienst. Eine Besonderheit ist jedoch der Karteibereich. Dieser beherbergt in Halle rund 900 laufende Meter Karteien, die von der Staatssicherheit übernommen wurden. Sie beinhalten Informationen zu Personen, Vorgängen und Objekten sowie zu verschiedenen Themenschwerpunkten und Ereignissen. Als Findmittel gewähren sie den Zugriff auf einen Teil der Akten.

Der Erschließungsbereich

Die Unterlagen, die nicht über die Karteien auffindbar sind, werden von den Archivaren und Archivassisstenten zugänglich gemacht. Nur ein geringer Teil wurde in einem geordneten Zustand vorgefunden. Darüber hinaus sind Dokumente überliefert, mit denen noch bis zur Auflösung der Staatssicherheit und ihrer Nachfolgeorganisation gearbeitet wurde. Hauptaufgabe ist es, diese Materialien inhaltlich zu erschließen und die entsprechenden Informationen in einer Archivdatenbank zu erfassen.

Der Magazindienst

Durch Recherchen in den Karteien und den Programmen des Erschließungsbereiches werden Akten aufgefunden. Diese können beim Magazindienst für die persönliche Einsicht oder zur Bearbeitung von Forschungsanträgen angefordert werden. Der Magazindienst transportiert die Unterlagen und bereitet sie für die Ausleihe vor. Nach Rückgabe kontrolliert er sie auf Vollständigkeit und stellt sie wieder im Archiv ein.

Öffentliche Archivführungen finden jeden zweiten Dienstag im Monat um 17 Uhr statt. Die Führung ist kostenfrei. Um Voranmeldung wird unter der Telefonnummer 0345 6141-2711 gebeten.

Bestandsübersicht und Findmittel

Die nachfolgenden Bestandsinformationen des Sachgebietes Archivwesen der Außenstelle Halle des BStU geben einen Überblick über Inhalt, Umfang und Benutzbarkeit der in der Außenstelle verwahrten Unterlagen der ehemaligen Bezirksverwaltung (BV) für Staatssicherheit Halle und der auf ihrem Gebiet gelegenen Kreisdienststellen (KD) des MfS.

Themenbeiträge aus der Region Halle

Seite

Protestanten im Kalten Krieg

Das Verhältnis von Kirche und Staat in der DDR war von einem Machtkampf geprägt, der sich im Jahr 1983 in zwei konkurrierenden Jubiläen äußerte: den 100. Todestag von Karl Marx auf der einen und den 500. Geburtstag von Martin Luther auf der anderen Seite. Während die Sozialistische Einheitspartei...

Seite

Eingesperrt im "Roten Ochsen"

Der "Rote Ochse" war die zentrale Untersuchungshaftanstalt der Stasi in Halle. Für viele Inhaftierte war sie Zwischenstation auf dem Weg in die nächste Haftanstalt. Andere verbüßten dort eine jahrelange Haftstrafe.

Archivführungen

Die öffentliche Archivführung durch die Räumlichkeiten der Außenstelle ermöglicht einen interessanten Einblick in die Struktur und Arbeitsweise des Staatssicherheitsdienstes. Um Voranmeldung wird gebeten. Der Eintritt ist frei.

Sie findet jeden zweiten Dienstag im Monat um 17 Uhr statt und dauert ca. anderthalb Stunden.Zusätzlich finden regelmäßig Archivführungen für Senioren statt. Diese Führungen beginnen jeweils 10 Uhr.

Die Führung gliedert sich in drei Themenschwerpunkte:

  • Teil 1
    • Führung durch das Archiv der Außenstelle
    • Vorstellung von Beispielakten
  • Teil 2
    • Besichtigung des Karteibereiches
    • Erläuterung der originalen Karteien
  • Teil 3
    • Besuch der Ausstellung "Entschlüsselte Macht" im Informations- und Dokumentationszentrum
    • Wechselausstellungen
    • Einsichtnahme in MfS-Musterakten
    • Möglichkeit der Antragsstellung auf Akteneinsicht (Personalausweis bitte mitbringen)

Für fachliche Fragen oder eine persönliche Beratung stehen Ihnen unsere Mitarbeiter gern zur Verfügung.

 Informations- und Dokumentationszentrum Halle

Wie wurden die Menschen in der DDR überwacht und ausspioniert? Wie funktionierte der Überwachungsapparat und wie war er aufgebaut? Welchen Anteil hatte das Ministerium für Staatssicherheit an politischen Prozessen? Welche Fluchten über die Grenze verhinderte die Geheimpolizei? Wo waren die Lager, in denen oppositionelle Bürger eingesperrt werden sollten? Antworten auf diese Fragen finden Sie im Informations- und Dokumentationszentrum. Dort kann die Daueraustellung "Entschlüsselte Macht" besichtigt werden. Führungen sind nach Absprache möglich. Der Eintritt ist frei. Die Ausstellung gliedert sich in zwei Schwerpunkte.

Der erste Ausstellungsteil beschreibt den gesetzlichen Auftrag der Behörde, u.a.:

  • Erschließung und Bestandserhaltung der MfS-Akten
  • persönliche Akteneinsicht für Bürger
  • Bereitstellung der Unterlagen für die wissenschaftliche Forschung und Medien
  • politische Bildungsarbeit.

Der zweite und größere Ausstellungsteil informiert über das Ministerium für Staatssicherheit:

  • geschichtliche Entwicklung
  • Strukturen
  • Überwachungsmethoden und Wirkungsweise.

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag: 08:00-18:00 Uhr
Samstag: nach Vereinbarung

Bildungsangebote

Viele junge Menschen haben die DDR nicht mehr selbst erlebt. Sie sind deshalb darauf angewiesen, auch von Bildungsinstitutionen einen differenzierten Eindruck über die Herrschaftsmechanismen in der DDR vermittelt zu bekommen. Gerade für das Demokratieverständnis junger Menschen ist es sehr wichtig, sich kritisch mit der jüngsten deutschen Vergangenheit auseinanderzusetzen. Im Rahmen unserer politischen Bildungsarbeit bieten wir Schülern, Lehrern und Studenten vielfältige Möglichkeiten, sich mit dem Thema Staatssicherheitsdienst zu beschäftigen.

Bildungsangebote für Schülerinnen und Schüler

Wir bieten Schülern vielfältige Möglichkeiten an, sich mit dem Thema "Staatssicherheitsdienst der DDR" auseinanderzusetzen. Damit möchten wir Interesse für diesen wichtigen Aspekt der deutschen Geschichte wecken. Unser Bildungsangebot umfasst:

  • Durchführung von Projektarbeiten und Projekttagen
  • Arbeit mit Aktenbeispielen
  • Betreuung von besonderen Lernleistungen
  • Führungen durch das Archiv der Außenstelle
  • Führungen durch das Informations- und Dokumentationszentrum der Außenstelle (auch unter Einbeziehung von Filmmaterial)

Bildungsangebote für Lehrerinnen und Lehrer

Gerne möchten wir Sie bei der anschaulichen Vermittlung des Unterrichtsstoffes zum "Staatssicherheit der ehemaligen DDR" unterstützen. Wir bieten Ihnen im Rahmen unserer politischen Bildungsarbeit verschiedene Möglichkeiten zur ansprechenden Unterrichtsgestaltung:

  • Bereitstellen von Unterrichtsmaterialien
  • Durchführung von Schülerprojekten
  • Arbeit mit Aktenbeispielen
  • Betreuung von besonderen Lernleistungen
  • Führungen durch das Archiv der Außenstelle
  • Führungen durch das Informations- und Dokumentationszentrum der Außenstelle (auch unter Einbeziehung von Filmmaterial)
  • Veranstalten von Lehrerfortbildungen

Bildungsangebote für Studentinnen und Studenten

Wir bieten Studenten vielfältige Möglichkeiten an, sich mit dem Thema "Staatssicherheitsdienst der DDR" auseinanderzusetzen. Damit möchten wir Interesse für diesen wichtigen Aspekt der deutschen Geschichte wecken. Unser Bildungsangebot umfasst:

  • Möglichkeit zur Durchführung eines Praktikums
  • Unterstützung von Semesterfacharbeiten
  • Beratung zu Forschungsanträge (wie komme ich an Unterlagen)

Anfahrt

Aus Richtung A 9 (Ausfahrt Brehna-Halle), A 14 (Ausfahrt Halle-Peißen), B 6 / B 100

  • auf der B 6 in Richtung Halle Zentrum Riebeckplatz fahren
  • von dort sich auf der B 80 in Richtung Eisleben/ Halle-Neustadt orientieren
  • der B 80/ Hochstraße/ An der Magistrale weiter folgen, in deren Verlauf wird die Saale überquert
  • 200 m nach der Überquerung der Saale die erste Ausfahrt Richtung Heide-Nord/ Peißnitz rechts in den Gimritzer Damm einbiegen
  • dem Verlauf des Gimritzer Damms bis zur zweiten Ampelkreuzung folgen
  • dort links in die Blücherstraße einbiegen

Aus Richtung B 91 (Richtung Halle-Zentrum)

  • die B 91/ Merseburger Straße bis zum Riebeckplatz folgen
  • dann der obigen Beschreibung B 80 Richtung Eisleben/ Halle Neustadt folgen

Aus Richtung A 38 (Ausfahrt Dreieck Halle-Süd/ A 143), A 143 (Ausfahrt Halle-Neustadt/ B 80), B 80 (Halle-Magdeburg)

  • in Richtung Rennbahnkreuz/ Heide-Nord/ Peißnitz fahren
  • dieses geradeaus in den Gimritzer Damm passieren
  • dem Verlauf des Gimritzer Damms bis zur zweiten Ampelkreuzung folgen
  • dort links in die Blücherstraße einbiegen

Parkmöglichkeiten

Vor unserem Dienstgebäude bestehen neben der Fahrbahn Parkmöglichkeiten auf öffentlichen Parkflächen. Zwei Behindertenparkplätze befinden sich in der Nähe des Haupteinganges.

Hinweis

In einem Umkreis von 500 m weisen zusätzlich Schilder auf die Fahrtrichtung zur Außenstelle Halle hin.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Vom Hauptbahnhof fahren sie mit

  • Straßenbahn der Linie 4 oder 5 in Richtung Heide bis zur Haltestelle Gimritzer Damm
  • ab hier einen Bus der Linie 34 oder 36 in Richtung Heide benutzen
  • oder den ca. 350 m langen Weg bis zur Außenstelle in der Blücherstraße zu Fuß gehen
Lageplan der Außenstelle Halle (Übersicht)
Lageplan der Außenstelle Halle (Detailansicht)