Direkt zum Seiteninhalt springen

Themenbeiträge

Seite

Geheimsache Uranbergbau

Bildbeschreibung anzeigen Firmenzentrale Wismut in Chemnitz heute , Quelle: Norbert Kaiser, Wikimedia, CC BY-SA 2.5 Geheimsache Uranbergbau Die Wismut AG - ein "Staat im Staat" Die ostdeutsche Wismut AG war der drittgrößte Uranproduzent der Welt. Sie ermöglichte den Aufstieg der UdSSR zur nuklearen

Seite

Irokese und Sicherheitsnadel

Bildbeschreibung anzeigen MfS_BV-Karl-Marx-Stadt_AOP_Nr-3565-85_Bd-1_Bl-178.tif Irokese und Sicherheitsnadel Punks im Visier der Stasi . Eine Diskussion in Chemnitz Die Möglichkeiten in der DDR gegen das bestehende Gesellschaftssystem zu opponieren, waren sehr gering. Meist wurden solche Bestrebunge

Seite

Rodelpartie in den Westen

Bildbeschreibung anzeigen MfS_BV-Suhl_Abt-VII_Nr-6423_Bl-013_Bild-8.tif Rodelpartie in den Westen Am Abend des 19. März 1969 meldete sich ein sichtlich aufgelöster Familienvater in der Kompanie der Grenztruppen in Neuenbau im damaligen DDR -Bezirk Suhl. Er schilderte, dass seine Verwandtschaft aus d

Seite

"Ich wurde zur Republikflucht ausgebildet"

"Ich wurde zur Republikflucht ausgebildet" Der Schwimmsportler Axel Mitbauer in Leipzig über seine Flucht aus der DDR - 25 Kilometer durch die Ostsee Axel Mitbauer war 1969 aus der DDR "gekrault" - 25 Kilometer durch die Ostsee. In der Außenstelle Leipzig der Stasi -Unterlagen-Behörde berichtete er

Seite

Lesben im Visier der Staatssicherheit

Lesben im Visier der Staatssicherheit Recherche zu einem Dokumentarfilm im Stasi -Unterlagen-Archiv Die DDR -Geheimpolizei stufte Zusammenschlüsse homosexueller Menschen als "feindlich-oppositionelle Gruppen" ein. Sie setzte gezielt auf IM s, um mehr über diese Szene zu erfahren und um gegen sie vor

Seite

Bob Dylan 1987 in Ost-Berlin

Bob Dylan 1987 in Ost-Berlin Wie die Stasi das Konzert im Treptower Park einschätzte Am 17. September 1987, während der 750-Jahr-Feier von Berlin, trat der amerikanische Musiker Bob Dylan im Ost-Berliner Treptower Park vor ca 100.000 Zuschauern auf. Die  Stasi  überwachte wie bei jedem Großereignis

Buchempfehlungen

Verschluss-Sachen

Dokumente, Fotos und Objekte aus dem Archiv der Staatssicherheit

Eine Streichholzschachtel mit vermeintlichem Urangestein, ein Briefumschlag mit "Hetzbuchstaben", ein heimlich kopierter Wohnungsschlüssel - das sind unerwartete Fundstücke aus dem Archiv des Ministeriums für Staatssicherheit.

Die DDR im Blick der Stasi 1964

Die geheimen Berichte an die SED-Führung

1964: Die ersten Passierscheinabkommen ermöglichten es der Westberliner Bevölkerung, ihre Verwandten in Ostberlin nach dem Bau der Mauer wieder zu besuchen.

Stasi in Sachsen

Die DDR-Geheimpolizei in den Bezirken Dresden, Karl-Marx-Stadt und Leipzig

Die Länderstudie "Stasi in Sachsen" dokumentiert die Geschichte der Staatssicherheit in den ehemaligen Bezirken Dresden, Karl-Marx-Stadt und Leipzig unter regionalhistorischer Fragestellung.

Hauptabteilung IX

Untersuchung

Die Hauptabteilung IX nahm im MfS die Aufgaben einer strafrechtlichen Ermittlungsbehörde wahr. Der vorliegende Handbuchbeitrag zeichnet die Entwicklung dieser Diensteinheit nach und enthält umfassende statistische Übersichten zur Tätigkeit der gesamten MfS-Untersuchungslinie.

Gesetz über die Unterlagen des Staatssicherheits­dienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik

(Stasi-Unterlagen-Gesetz – StUG)

Das Gesetz über die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik bildet die gesetzliche Grundlage für die Arbeit des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen (BStU).

"Blick in einen Zerrspiegel"

Der Fall Gilbert Radulovic in den Stasi-Unterlagen

Das Ministerium für Staatssicherheit (MfS) sammelte und verarbeitete zahlreiche Informationen zu Personen, an denen es interessiert war. Auf welche Art und Weise dies geschah, wie sich diese Informationen in den Akten wiederfinden und welche tiefgreifenden Folgen daraus für eine betroffene Person erwachsen konnten, zeigt dieses Dokumentenheft.

"...anarcho-terroristische Kräfte"

Die Rote Armee Fraktion und die Stasi

In der Bundesrepublik entstanden zu Beginn der siebziger Jahre linksterroristische Gruppen wie die Rote Armee Fraktion (RAF) und die Bewegung 2. Juni. Sie erschienen auch auf dem "Radarschirm" der Staatssicherheit, weil die politisch motivierte Gewalt der Gruppen, so die weit hergeholte Befürchtung, womöglich auf Ostdeutschland "überschwappen" könnte.

Die KD Nordhausen

Arbeitsstruktur und Wirkung der Kreisdienststelle des Ministeriums für Staatssicherheit im Grenzkreis Nordhausen

Die vorliegende Studie untersucht am Beispiel Nordhausens erstmals umfassend Struktur und Geschichte einer Kreisdienststelle der Staatssicherheit von den Gründungsjahren bis zur Auflösungsphase 1989/90.

Abkürzungsverzeichnis

Häufig verwendete Abkürzungen und Begriffe des Ministeriums für Staatssicherheit

Das Verzeichnis soll einem breiten Leserkreis die Abkürzungen erschließen, die in den Stasi-Unterlagen in großer Zahl verwendet wurden.