Direkt zum Seiteninhalt springen
Bücher der Reihe 'Analysen und Dokumente' in einem Bücherregal

Analysen und Dokumente

Die Reihe bietet Einblick in die DDR-Geschichte und die wechselvolle Geschichte beider deutscher Staaten seit 1945.

Übersicht über alle Bände der Reihe

Publikation

Konzentrierte Schläge

Staatssicherheitsaktionen und politische Prozesse in der DDR 1953-1956

Der Zeitraum zwischen dem Aufstand am 17. Juni 1953 und dem vom XX. Parteitag der KPdSU eingeleiteten „Tauwetter“ war durch die härtesten Repressionen in der Geschichte der DDR gekennzeichnet.

Publikation

Vom Scheitern der kybernetischen Utopie

Die Entwicklung von Überwachung und Informationsverarbeitung im MfS

Beschaffung und Verarbeitung von Informationen sind zentrale Aufgaben für jeden Geheimdienst. Das MfS wollte aber weder "alles" wissen, noch überwachte es flächendeckend. Seine Aufmerksamkeit galt besonders Staat, Wirtschaft und militärischer Abwehr, weniger dafür "Staatsfeinden" und ...

Publikation

"Stellt die Bürger ruhig"

Staatssicherheit und Umweltzerstörung im Chemierevier Halle–Bitterfeld

Das Chemiedreieck Halle–Bitterfeld war in den 80er-Jahren ein "ökologisches Katastrophengebiet", die DDR einer der größten Umweltsünder in Europa: Die Staatssicherheit versuchte, die gravierenden Umweltprobleme zu vertuschen und die Umweltbewegung zu mundtot zu machen.

Publikation

Staatssicherheit und KSZE-Prozess

MfS zwischen SED und KGB (1972–1989)

Welche Rolle spielte das MfS im KSZE-Prozess nach der Unterzeichnung der Schlussakte von Helsinki? Und wie agierte es bei dem Versuch, die Folgen des politischen Prozesses im Bereich der Menschenrechte und der menschlichen Kontakte in der DDR und Osteuropa einzudämmen?

Publikation

Strom für die Republik

Die Stasi und das Kernkraftwerk Greifswald

Die Stasi hatte mit dem nie ganz fertiggestellten Kernkraftwerk Greifswald zugleich einen Nuklearbetrieb und eine Großbaustelle zu überwachen. Das Buch zeigt, dass sie damit auf wirtschaftlichem und politischem Gebiet weitgehend erfolglos blieb.

Publikation

Wörterbuch der Staatssicherheit

Definitionen zur "politisch-operativen Arbeit"

Das "Wörterbuch der politisch-operativen Arbeit" des Ministeriums für Staatssicherheit gibt in komprimierter Form das Selbstverständnis des DDR-Geheimdienstes wieder.

Publikation

Staatspartei und Staatssicherheit

Zum Verhältnis von SED und MfS

Wie die Partei mit ihrem "Schild und Schwert" tatsächlich operierte, wie der Führungsanspruch praktisch umgesetzt wurde, wird in der vorliegenden Publikation dargelegt.

Publikation

Sicherungsbereich Literatur

Schriftsteller und Staatssicherheit in der Deutschen Demokratischen Republik

Gesamtdarstellung über die Kontrolle und Beeinflussung der DDR-Literatur durch das Ministerium für Staatssicherheit. Die literarischen Primärtexte werden darin um die konspirativen Kontexte erweitert.

Publikation

Von einer Freundschaft, die es nicht gab.

Das Ministerium für Staatssicherheit der DDR und das polnische Innenministerium 1974–1990.

Die Studie offenbart die vermeintliche Freundschaft zwischen Stasi und polnischem Geheimdienst als Täuschung und legt überraschende Schwachstellen der Stasi offen.

Publikation

Aktenlage

Die Bedeutung der Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes für die Zeitgeschichtsforschung

Der Band liefert eine erste Bestandsaufnahme der zeithistorischen Forschung mit MfS-Akten und einen Einblick in die Dimension der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit dem Staatssicherheitsdienst.

Publikation

Spitzbart, Bauch und Brille - sind nicht des Volkes Wille!

Der Volksaufstand am 17. Juni 1953 in Halle an der Saale

Der Aufstand am 17. Juni 1953 in der DDR war die erste große Volkserhebung innerhalb des sowjetischen Machtbereichs nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Die Stadt Halle an der Saale bildete im mitteldeutschen Industriegebiet ein Zentrum der Protestaktionen.

Publikation

Inoffizielle Mitarbeiter des Ministeriums für Staatssicherheit

Teil 3: Statistiken

Wie viele inoffizielle Mitarbeiter gab es seit 1950? Wie viele Frauen waren darunter? Wie war dieses Netz in der DDR und in der Bundesrepublik Deutschland verteilt?

Publikation

Die verdrängte Revolution

Der Platz des 17. Juni 1953 in der deutschen Geschichte

Das vorliegende Buch ist der Versuch zu klären, welche Wirkungen der 17. Juni langfristig hinterlassen hat. Gängigen Begriffen wie "Trauma" oder "verdrängte" und "vergessene" Geschichte wird dabei ein genaueres Gesicht gegeben.

Publikation

Der "Tag X" und die Staatssicherheit

17. Juni 1953 - Reaktionen und Konsequenzen im DDR-Machtapparat

Das Buch schildert die Rolle der Staatssicherheit während des Aufstandes vom 17. Juni 1953 sowie die längerfristigen Konsequenzen für den Machtapparat des SED-Staates.

Publikation

Das Gesicht dem Westen zu ...

DDR-Spionage gegen die Bundesrepublik Deutschland

Der Band gibt einen Überblick über die Quellenlage zur MfS-Westarbeit und über Stand und Perspektiven der Forschung. Einzelne Themenschwerpunkte wie politische Spionage, Militär- und Wirtschaftsspionage werden ausführlich behandelt.

Publikation

Macht - Ohnmacht - Gegenmacht

Grundfragen zur politischen Gegnerschaft in der DDR

Dieser Band führt die kontroverse Debatte um die politische Bedeutung der Opposition weiter. Er zeigt die wichtigsten Linien der theoretischen Bemühungen um die Analyse des Phänomens.

Publikation

Die hauptamtlichen Mitarbeiter der Staatssicherheit

Personalstruktur und Lebenswelt 1950-1989/90

In der vorliegenden Studie wird der Blick auf jene Personen gerichtet, die hauptamtlich im größten geheimpolizeilichen Apparat der deutschen Geschichte Verantwortung trugen.

Publikation

Justiz im Dienste der Parteiherrschaft

Rechtspraxis und Staatssicherheit in der DDR

Der Band bietet breitgefächerte und empirisch gesicherte Forschungsergebnisse, die sich vom Wirken der sowjetischen Militärtribunale in der Frühzeit bis hin zur Spätphase der Ära Honecker erstrecken.

Publikation

Staatssicherheit am Ende

Warum es den Mächtigen nicht gelang, 1989 eine Revolution zu verhindern

Als sich 1989 in der DDR eine revolutionäre Krise anbahnte, versuchte die Staatssicherheit, die Lage unter Kontrolle zu halten. Wie haben ihre Offiziere die Situation wahrgenommen und die Gegenseite, die aufbegehrenden Bürger, eingeschätzt?

Publikation

Der Fall Havemann

Ein Lehrstück politischer Justiz

Bereits 1964/65 mit einem Berufs- und Publikationsverbot belegt, zählte Robert Havemann bis zu seinem Tod im April 1982 zu den prominentesten Kritikern des SED-Regimes. Der unbeugsame Sozialist wurde zum "Staatsfeind" erklärt.

Publikation

Ausreise per Antrag: Der lange Weg nach drüben

Eine Studie über Herrschaft und Alltag in der DDR-Provinz

Am Beispiel der "Antragsteller auf ständige Ausreise" im Kreis Halberstadt entwirft Renate Hürtgen ein anschauliches Bild der Gesellschaft und des Herrschaftsalltags in der DDR der Honecker-Ära.

Publikation

Bühne der Dissidenz und Dramaturgie der Repression

Ein Kulturkonflikt in der späten DDR

Vor dem Hintergrund vermeintlich größerer kulturpolitischer Spielräume entwickelten unkonventionelle Nachwuchskünstler in den frühen 1980er Jahren neue formale und inhaltliche Ansätze.

Publikation

Das Revolutionsjahr 1989

Die demokratische Revolution in Osteuropa als transnationale Zäsur

Die Revolutionen des Jahres 1989 veränderten das Gesicht der osteuropäischen Staaten grundlegend.

Publikation

Handbuch der kommunistischen Geheimdienste in Osteuropa 1944–1991

Umfassende Darstellung der Staatssicherheitsapparate des Sowjetblocks, von KGB und MfS bis zur rumänischen Securitate und polnischen Bezpieka.

Publikation

Kommunismus in der Krise

Die Entstalinisierung 1956 und die Folgen

Die "Entstalinisierungskrise" bildet den thematischen Rahmen des Bandes, der die Situation in den Ostblockstaaten vergleichend untersucht und dabei insbesondere die Veränderungen im Repressionsbereich in den Blick nimmt.

Publikation

Kulturinsel und Machtinstrument

Die Akademie der Künste, die Partei und die Staatssicherheit

In der vorliegenden Studie wird erstmals untersucht, welche Steuerungsmöglichkeiten die SED und das MfS in Bezug auf die Akademie der Künste hatte.

Publikation

NS-Verbrecher und Staatssicherheit

Die geheime Vergangenheitspolitik der DDR

Bis heute gilt die konsequente Verfolgung von NS-Tätern als »gute Seite« des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR. Doch hinter der Fassade des antifaschistischen Musterstaats wurde ein sorgsam verhülltes, doppeltes Spiel gespielt.

Publikation

Volkserhebung gegen den SED-Staat

Eine Bestandsaufnahme zum 17. Juni 1953

Der Aufstand vom 17. Juni 1953 ist eines der Schlüsselereignisse in der deutsch-deutschen Geschichte. Die Beiträge dieses Bandes berichten über den Verlauf des Aufstands und stellen die Bezüge zum kommunistischen Machtbereich her.

Publikation

Die Literaturzeitschrift "Sinn und Form"

Ein ungeliebtes Aushängeschild der SED-Kulturpolitik

Die Literaturzeitschrift "Sinn und Form" war weder eine "Enklave des Liberalismus" noch ein "Kampforgan der SED". "Sinn und Form" war eine exklusive Literaturzeitschrift der Deutschen Demokratischen Republik und zugleich das unfreiwillige Aushängeschild der ...

Publikation

Bundesbürger im Dienst der DDR-Spionage

Eine analytische Studie

In den Jahren der deutschen Teilung entfaltete die DDR eine intensive Spionagetätigkeit gegen die Bundesrepublik Deutschland. Dabei verstand sie es geschickt, die Besonderheiten eines geteilten Landes für ihre Zwecke auszunutzen.

Publikation

Staatssicherheit und Gesellschaft

Studien zum Herrschaftsalltag in der DDR

Die DDR-Staatssicherheit hat nicht nur die Opposition bekämpft, sie war auch im Alltag der schweigenden Mehrheit präsent.

Publikation

Mythos Schwedt

DDR-Militärstrafvollzug und NVA-Disziplinareinheit aus dem Blick der Staatssicherheit

Schwedt war ab 1968 der Standort des DDR-Militärstrafvollzugs und für nahezu jeden männlichen wehrpflichtigen DDR-Bürger ein negativ besetzter Begriff.

Publikation

Parteien im Kalten Krieg

Die Ostbüros von SPD, CDU und FDP

Die bundesdeutschen Parteien schufen sich mit den "Ostbüros" besondere Strukturen, die als Anlaufstellen für politisch engagierte "Zonenflüchtlinge" dienten und mit deren Hilfe der Kontakt zu heimlichen Anhängern im Osten organisiert werden sollte.

Publikation

West-Arbeit des MfS

Das Zusammenspiel von "Aufklärung" und "Abwehr"

Im vorliegenden Band wird geschildert, wie die DDR-Staatssicherheit gegen Parteien und Organisationen, Unternehmen und staatliche Einrichtungen, Journalisten und SED-Kritiker, Fluchthelfer und Geheimdienstmitarbeiter im Westen vorging.

Publikation

Einsatzkommandos an der unsichtbaren Front

Terror- und Sabotagevorbereitungen des MfS gegen die Bundesrepublik

In geheimen Ausbildungsbasen der Staatssicherheit wurden fast dreißig Jahre lang systematisch "tschekistische Einsatzgruppen" für die "Spezialkampfführung in der imperialistischen BRD" trainiert. Ein eigens dafür gebildetes Agentennetz spähte die vorgesehenen Zielobjekte zwischen Kiel und ...

Publikation

Politisch mißbraucht?

Psychiatrie und Staatssicherheit in der DDR

Hat es auch in der DDR einen politischen Mißbrauch der Psychiatrie gegeben? Die vorliegende Monographie kommt zu überraschenden Ergebnissen.

Publikation

Inoffizielle Mitarbeiter des Ministeriums für Staatssicherheit

Teil 2: Anleitungen für die Arbeit mit Agenten, Kundschaftern und Spionen in der Bundesrepublik Deutschland

Die vorliegende Dokumentation liefert erstmals einen Gesamtüberblick zur Tätigkeit inoffizieller Mitarbeiter der Hauptverwaltung A in der Bundesrepublik und macht bisher unbekannte dienstinterne Materialien zur Arbeit mit den "Kundschaftern" zugänglich.

Publikation

Fasse Dich kurz!

Der grenzüberschreitende Telefonverkehr der Opposition in den 1980er Jahren und das Ministerium für Staatssicherheit

Erstmals werden Quellen zur Telefonüberwachung in der Spätphase der DDR - Ende der 80er Jahre - veröffentlich und historisch ausgewertet. Diese erlauben eine präzise Rekonstruktion, wie Stasi und SED mit abgehörten Telefonaten umgingen, welche Erkenntnisse sie daraus zogen und welche Rolle ...

Publikation

In Haft bei der Staatssicherheit

Das Untersuchungsgefängnis Berlin-Hohenschönhausen 1951-1989

Die vorliegende Studie untersucht die Haftbedingungen und Vernehmungsmethoden im zentralen Untersuchungsgefängnis der Stasi.

Publikation

Kooperation und Kontrolle

Die Arbeit der Stasi-Operativgruppen im sozialistischen Ausland

Die Kontrollanmaßung der Staatssicherheit ging weit über die Grenzen der DDR hinaus. Das Buch beschreibt Struktur und Arbeitsweise der Stasi-Operativgruppen, die DDR-Bürger auch bei ihren Aufenthalten im verbündeten Ausland unter Kontrolle halten sollten.

Gesamtübersicht der Publikationen

Der Bundesbeauftragte gibt Publikationsreihen und Einzelpublikationen zu Geschichte und Struktur des MfS , zu Grundlagenforschungen zur DDR -Staatssicherheit, zur Aufarbeitung allgemein, zur politischen Bildung und zu archivkundlichen Themen heraus.